VfL Bochum: Abschied für wenige Tage?

Verlängerung mehrerer auslaufender Verträge wird angepeilt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 21.06.20 | 07:22

Sebastian Schindzielorz

Steht vor arbeitsreichen Wochen: Sebastian Schindzielorz. © imago images / Team 2

Am heutigen Sonntag will der VfL Bochum seinen Erfolgslauf seit dem Re-Start fortsetzen und mit einem Heimsieg gegen Greuther Fürth die Chance wahren, die Saison auf dem derzeit noch maximal möglichen fünften Tabellenplatz zu beenden. Schon vor dem Anpfiff werden die VfL-Verantwortlichen gleich zehn Profis, deren Verträge am 30. Juni auslaufen, verabschieden. In einigen Fällen aber womöglich nur für kurze Zeit.

Denn auf der Pressekonferenz am gestrigen Samstag ließ Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz durchblicken, den einen oder anderen dieser Akteure gerne halten zu wollen: "Wir werden morgen alle Spieler verabschieden, deren Verträge auslaufen. Das sind insgesamt zehn Spieler, darunter die drei Leihspieler. Wir werden aber mit Hochdruck daran arbeiten, den ein oder anderen doch noch künftig hier im Stadion zu sehen."

Leihspieler mit überzeugenden Leistungen

Als Grund für die Entscheidung, zunächst keines der Arbeitspapiere zu verlängern, führte Schindzielorz die aktuelle, in vielerlei Hinsicht schwer zu kalkulierende Situation an: "Die Ungewissheit auf dem Transfermarkt, sowohl wie er sich entwickelt als auch die generellen Fristen, hat uns dazu bewogen, zunächst alle Spieler, deren Verträge in diesem Sommer auslaufen, zu verabschieden.“

Während Urgestein Patrick Fabian, der zuletzt noch mit einem weiteren aktiven Jahr liebäugelte, wie ursprünglich geplant als Assistent der Geschäftsführung/Sport auf die administrative Ebene wechselt, enden die Verträge von Stefano Celozzi, Danilo Soares, Simon Lorenz, Ulrich Bapoh, Jan Wellers und Maxwell Gyamfi, deren Zukunft im Moment offen ist.

Die Leihspieler Jordi Osei-Tutu (FC Arsenal), Manuel Wintzheimer (Hamburger SV) und Vasileios Lampropoulos (Deportivo La Coruna) kehren nach jetzigem Stand zu ihren alten Klubs zurück. Gerade dieses Trio, allen voran Lampropoulos und Osei-Tutu, hatte aber wesentlichen Anteil am Aufschwung der vergangenen Wochen. Wahrscheinlich, dass die Bochumer Verantwortlichen die Möglichkeit einer festen Verpflichtung oder alternativ eine weiteren Ausleihe zumindest abklopfen werden.

Das Restprogramm des VfL Bochum