VfL Bochum: Dutt traut Reis-Elf den Aufstieg zu

"Voraussetzungen so gut wie lange nicht mehr."

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 07.01.2021 | 09:42
Robin Dutt beim VfL Bochum

Robin Dutt kennt sich aus beim VfL Bochum. ©Imago images/Jan Huebner

Robin Dutt kann auf eine enorm große Erfahrung zurückgreifen. Aus dem Amateurfußball hochgearbeitet, stand er über 100 Mal in der Bundesliga als Trainer an der Seitenlinie, war für den DFB als Sportdirektor tätig und besserte bis zum vierten Spieltag der Saison 2019/20 auch seine Bilanz in Liga zwei auf über 100 Partien auf.

Das tat er beim VfL Bochum, wo er in der Spielzeit 2017/18 kam, sah und den Traditionsklub vor dem Abstieg bewahrte. Es folgte eine durchschnittliche Spielzeit 2018/19 sowie der schlechte Start in die Folgesaison. Jedenfalls kann Dutt sagen: Nicht nur die deutsche Fußballlandschaft kennt er wie seine Westentasche, sondern den VfL Bochum speziell.

Deswegen hat es Gewicht, wenn der 55-Jährige in der Bild (Ausgabe vom 7. Januar 2021) über einen möglichen Aufstieg des VfL Bochum sagt: „In dieser Saison sind die Voraussetzungen so gut wie lange nicht mehr. Es gibt keine absoluten Top-Klubs, die die Liga beherrschen. Dadurch ist die Chance groß, dass der VfL in die 1. Liga aufsteigen kann.“

Punkteschnitt stimmt

Verantwortlich dafür wäre dann Thomas Reis, der 2019 Dutts Nachfolge antrat. Es war ein Risiko, das sich nicht sofort, dafür langfristig auszahlen sollte. Die VfL-Verantwortlichen brachten die nötige Geduld mit und konnten mitansehen, wie die Mannschaft von Spiel zu Spiel sicherer wurde.

Im Schnitt nur 1,07 Gegentore pro Spiel kassiert der VfL Bochum. Hochgerechnet auf die gesamte Saison wären das am Ende 36 Gegentreffer – so viele hatte in der Gesamtrechnung der letzten Saison der 1. FC Heidenheim, der bekanntlich auf Rang drei landete.

Vielmehr ist es aber die Balance, die den VfL Bochum ausmacht. Ohne die nötigen Tore in der Offensive würde sich auch die defensive Stabilität nicht auszahlen. Zoller und Co. liefern, mit 1,86 Treffern pro Spiel hat der VfL die drittbeste Offensive.

Interessant ist ein Blick auf die Punktausbeute: Im Schnitt 1,86 Zähler pro Spiel sammelte der VfL Bochum bisher. Geht es so weiter, stünden am Saisonende 63 Punkte zu Buche. Diese hätten in den letzten drei Jahren immer für den direkten Aufstieg gereicht.