VfL Bochum: Jordi Osei-Tutu wohl nicht zu halten

Arsenal-Leihgabe verabschiedet sich

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 02.08.20 | 07:32
Jordi Osei-Tutu

Starker Endspurt im VfL-Trikot: Jordi Osei-Tutu (l.). © imago images / Beautiful Sports

Nach Angreifer Tarsis Bonga vom Chemnitzer FC, der vor allem eine zusätzliche Option für den rechten Flügel darstellen soll, hat der VfL Bochum vergangene Woche mit Herbert Bockhorn von Huddersfield Town den zweiten Neuzugang dieses Sommers präsentiert. Der 25-Jährige soll künftig als Backup für Rechtsverteidiger Cristian Gamboa fungieren, könnte bei Bedarf aber auf der rechten Seite auch offensiv eingesetzt werden.

Damit weist Bockhorn ein ähnliches Profil auf wie Jordi Osei-Tutu, der bei seiner Ausleihe vom FC Arsenal im Sommer 2019 als Rechtsverteidiger vorgestellt wurde, dann aber im letzten Drittel der Saison als Rechtsaußen zum Leistungsträger avancierte. An den letzten elf Spieltagen stand der 21-Jährige stets in der Startelf und hatte mit vier Treffern sowie drei Vorlagen in dieser Phase seinen Anteil am Aufschwung des VfL.

Abschied mit Dankesworten

Die Bochumer Hoffnungen, Osei-Tutu zumindest ein weiteres Jahr ausleihen zu können, gehen nun allerdings wohl nicht in Erfüllung. Nachdem es in der Personalie in den vergangenen Wochen bemerkenswert ruhig war, hat sich der englische Youngster nun selbst via Instagram geäußert – mit einem Statement, das nicht auf ein erneutes Engagement beim VfL schließen lässt.

In seinen mutmaßlichen Abschiedsworten bedankte sich Osei-Tutu bei den Verantwortlichen dafür, dass er sich in Bochum „sowohl als Fußballer als auch als Persönlichkeit sehr stark weiterentwickeln“ konnte. Ebenfalls Dankesworte richtete der schnelle Flügelspieler an seine bisherigen Teamkollegen und prognostizierte ihnen ein Mitmischen im Aufstiegsrennen der kommenden Saison.

Schließlich verabschiedete sich Osei-Tutu auch von den Fans und dankte dem VfL-Anhang für den „außergewöhnlichen Support auch in schwierigen Zeiten“. Zu seiner Zukunft äußerte sich Osei-Tutu nicht konkret. Ob diese beim FC Arsenal liegt, wo die Konkurrenz enorm ist, scheint allerdings fraglich.