Dynamo Dresden: Eroll Zejnullahu ein Thema?

Drei Neuzugänge bereits fix

Eroll Zejnullahu

Eroll Zejnullahu könnte Union Berlin verlassen © Imago

Am gestrigen Donnerstag ging es bei Dynamo Dresden Schlag auf Schlag. Während der Abgang von Youngster Niklas Landgraf zum Halleschen FC bekannt wurde, verkündete die SGD mit Sören Gonther (FC St. Pauli) und Sascha Horvath (Sturm Graz) die Neuzugänge Nummer zwei und drei nach Rico Benatelli (Würzburger Kickers).

Der erfahrene Innenverteidiger Gonther, der bei Dynamo den gewünschten und von St. Pauli nicht gebotenen Dreijahresvertrag erhält, dürfte die Planstelle von Giuliano Modica einnehmen, den es wohl zum 1. FC Kaiserslautern zieht. Und der 21-jährige Horvath, den auch der FC Schalke 04 auf dem Schirm gehabt haben soll, schließt zumindest teilweise die Lücke, die im Offensivbereich durch die Abgänge von Marvin Stefaniak (VfL Wolfsburg) und Akaki Gogia (wohl 1. FC Union Berlin) entsteht.

Interesse an Zejnullahu schon erkaltet?

Bei den bisherigen drei Neuzugängen wird es aber sicherlich nicht bleiben, wobei einiges auch davon abhängt, was aus den bislang nur ausgeliehenen Marvin Schwäbe (TSG 1899 Hoffenheim) und Stefan Kutschke (1. FC Nürnberg) wird. Parallel zum Bemühen, die beiden Leistungsträger zu halten, fahndet Sportdirektor Ralf Minge nach weiteren Verstärkungen.

Dabei soll Minge laut Bild auch über Eroll Zejnullahu nachgedacht haben, der mit seiner Einsatzzeit bei Union Berlin nicht zufrieden ist und trotz gültigen Vertrages einen Wechsel erwägt. Das Interesse am 22 Jahre alten Mittelfeldmann, der unter dem heutigen Dynamo-Coach Uwe Neuhaus seine ersten Schritte im Profibereich machte, soll aber schon wieder erkaltet sein.

Gewinnt Dresden gegen Bielefeld? Jetzt wetten!