1. FC Union Berlin: Benjamin Kessel neuer Kapitän – Prychynenko und Nebihi aussortiert

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 27.10.15 | 17:05

Nachdem Trainer Sascha Lewandowski am Sonntag öffentlich seiner Enttäuschung über die letzten Wochen Luft gemacht und angekündigt hatte, sich über Veränderungen Gedanken zu machen, verkündete der 1. FC Union Berlin am heutigen Dienstag erste Maßnahmen.

Zum einen ist ab sofort Benjamin Kessel neuer Kapiän und tritt damit die Nachfolge von Damir Kreilach an, der aber genau wie Michael Parensen, Stefan Fürstner, Sören Brandy und Steven Skrzybski weiter dem Mannschaftsrat angehört. In diesen Kreis rückt neben Kessel auch Maximilian Thiel auf. Ein Grund für die Entscheidung für Kessel war offenbar auch, Kreilach ein wenig Verantwortung abzunehmen. „Damir ist ein absolut vorbildlicher Sportler, der enorm wichtig für uns ist. Der Druck, den er sich selbst macht, ist auch ohne das Kapitänsamt unglaublich hoch. Ich bin überzeugt davon, dass es ihm gut tut, wenn wir ihn entlasten“, erklärte Lewandowski die Entscheidung und ließ ein Lob für seinen neuen Spielführer folgen: „Benjamin Kessel ist in den letzten Wochen in schwierigen Situationen immer vorangegangen und hat gezeigt, dass er die Mannschaft führen kann.“

Prychynenko und Nebihi trainieren nicht mehr mit

Der Wechsel auf der Position des Kapitäns ist indes nicht die einzige Änderung. Coach Lewandowski teilte im Rahmen der turnusmäßigen Pressekonferenz vor dem Spiel beim 1. FC Heidenheim mit, dass zwei Akteure ab sofort keine Rolle mehr spielen: „Denis Prychynenko und Bajram Nebihi gehören nicht mehr zum Trainingskader. Beide dürfen den Verein verlassen.“ Bis auf Weiteres trainieren beide unter Anleitung von Hermann Andreev individuell.

Abgerundet wird das Maßnahmenpaket dadurch, dass der Union-Tross schon am Donnerstag und damit zwei Tage vor dem Spiel in Heidenheim die Reise antritt.

[ad#ads]