1. FC Union Berlin: Defensive aktuell noch dünn besetzt

Korb von Toni Leistner für den VfL Wolfsburg?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 16.10.18 | 08:39
Toni Leistner

Hinter Toni Leistners Verbleib steht noch ein Fragezeichen © Imago

Mit Peter Kurzweg (Würzburger Kickers), Marcel Hartel (1. FC Köln), Marc Torrejon (SC Freiburg) und Grischa Prömel (Karlsruher SC) hat der 1. FC Union Berlin bereits vier Neuzugänge offiziell vorgestellt und auch die Verpflichtung von Akaki Gogia, der zuletzt vom FC Brentford an Dynamo Dresden verliehen war, gilt seit Wochen nur noch als Formsache.

Klappt der Gogia-Wechsel, wovon auszugehen ist, wäre Union in der Offensive schon sehr gut aufgestellt und wahrscheinlich bereits komplett. Die Abgänge von Maximilian Thiel (1. FC Heidenheim) und Adrian Nikci (noch ohne neuen Verein) fallen jedenfalls kaum ins Gewicht.

Puncec und Pogatetz schon weg

Anders sieht es in der Defensive aus, in der nach dem Abschied von Benjamin Kessel in Richtung 1. FC Kaiserslautern ein zweiter Rechtsverteidiger als Konkurrent für Christopher Trimmel fehlt. Die angedachte Verpflichtung von Phil Ofosu-Ayeh, den es nun von Eintracht Braunschweig nach England zieht, hat sich auf dieser Position zerschlagen.

Benötigt wird trotz der Torrejon-Verpflichtung noch ein neuer Innenverteidiger, da mit Roberto Puncec (HNK Rijeka) und Emanuel Pogatetz (LASK Linz) zwei zentrale Abwehrspieler den Verein verlassen haben. Und auch hinter dem Verbleib von Toni Leistner, der durchaus mit einem Wechsel liebäugeln, zuletzt aber dem VfL Wolfsburg eine Absage erteilt haben soll, steht ein Fragezeichen.

Geht auch noch Leistner, für den es weitere Interessenten aus der Bundesliga und dem Ausland geben soll, würde Union vermutlich sogar noch zwei neue Innenverteidiger unter Vertrag nehmen.

Wo landet Union Berlin 2018? Jetzt wetten!