1. FC Union Berlin: Duo von Energie Cottbus im Blick? – Spekulationen um Michel und Perdedaj

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:32

Mit Benjamin Kessel, Raffael Korte (beide Eintracht Braunschweig), Dennis Daube (FC St. Pauli) und Stephan Fürstner (SpVgg Greuther Fürth) sowie dem nach bisheriger Ausleihe nun fest vom 1. FC Köln verpflichteten Maximilian Thiel hat der 1. FC Union Berlin für die kommende Saison bereits fünf Transfers getätigt, die erahnen lassen, dass die Eisernen dann einen Angriff auf die vorderen Tabellenregionen starten wollen.

Bei diesem Quintett an Neuzugängen wird es allerdings kaum bleiben. So läuft an der Alten Försterei die Suche nach einem Angreifer als Ersatz für den wohl nicht zu haltenden Sebastian Polter auf Hochtouren. Vom einstigen Zweitliga-Torschützenkönig Nick Proschwitz (FC Brentford) hat sich Union dabei schon eine Absage eingehandelt, sodass zuletzt vor allem Stefan Kutschke vom SC Paderborn heiß gehandelt wurde. Zu vermelden gibt es bislang in Sachen Kutschke aber nichts.

Vorstellbar ist indes, dass es nicht bei der Verpflichtung eines Stürmers bleibt und noch ein weiterer Angreifer kommt. Während Kutschke als großgewachsener Strafraumstürmer in der Tat wohl der Polter-Ersatz wäre, könnte auch noch ein kleinerer, beweglicher Offensivmann kommen. Passen würde da Sven Michel von Energie Cottbus, den „Bild“ nun mit Union in Verbindung bringt. Der 24-Jährige, der in der laufenden Drittliga-Saison acht Tore erzielt hat, besitzt in Cottbus allerdings noch einen Vertrag bis 2016 und wäre folglich ablösepflichtig.

Perdedaj will in die 2. Bundesliga

Ein anderer Spieler aus Cottbus hat sich nun mehr oder weniger selbst ins Gespräch gebracht: „Wenn Union Interesse hat, sage ich nicht nein. Meine Eltern leben immer noch in Köpenick. Union ist ein geiler Verein. Für mich und meinen Entwicklungsprozess wäre das super“, erklärte Fanol Perdedaj in „Bild“.

Der bei Hertha BSC ausgebildete Defensiv-Allrounder hat den FC Energie am Wochenende darüber informiert, seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen. Nun liegen dem seit Januar 2014 für Cottbus spielenden 23-Jährigen, dessen hervorstechendes Merkmal eine sehr aggressive Spielweise ist, nach eigenen Angaben mehrere Angebote vor, wobei es Perdedaj selbst klar in die 2. Bundesliga zieht. Möglicherweise ja wirklich zu Union, wo die Positionen des Deutsch-Kosovaren auf der rechten Abwehrseite und im defensiven Mittelfeld aber eigentlich schon gut besetzt sind.