1. FC Union Berlin: Joshua Mees offenbar im Visier

Offensivmann zuletzt Leihspieler bei Jahn Regensburg

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 18.03.20 | 09:14
Joshua Mees

Offenbar auf der Wunschliste der Eisernen: Joshua Mees © Imago / Eibner

Wenn der 1. FC Union Berlin am Montag die Vorbereitung auf die neue Saison aufnimmt, werden mit Ken Reichel (Eintracht Braunschweig), Sebastian Andersson (1. FC Kaiserslautern), Florian Hübner (Hannover 96) und Rafal Gikiewicz (SC Freiburg) vier Neuzugänge dabei sein. Ob auch der angedachte Wechsel von Manuel Schmiedebach an die Alte Försterei bis dahin vollzogen ist, bleibt abzuwarten.

Klar scheint aber, dass auch mit dem defensiven Mittelfeldspieler, der bei Hannover 96 kaum eine Perspektive hat, die Planungen noch nicht abgeschlossen wären. Vielmehr soll auch noch ein flexibel einsetzbarer Angreifer kommen, der wie der zum FC Schalke 04 gewechselte Steven Skrzybski sowohl im Sturm als auch dahinter und auf den Flügeln spielen kann.

Regensburg rechnet sich kaum noch Chancen aus

Ausgeguckt hat sich Union als Wunschkandidat laut dem Berliner Kurier offenbar Joshua Mees, der in der vergangenen Saison von der TSG 1899 Hoffenheim an den SSV Jahn Regensburg ausgeliehen war und mit sechs Toren sowie drei Vorlagen großen Anteil am guten Abschneiden der Oberpfälzer hatte. Regensburg würde den 22-Jährigen nun zwar gerne halten, hat die Hoffnung auf einen Verbleib von Mees aber fast schon aufgegeben.

Vielleicht auch deshalb, weil man um das Interesse von Union weiß und darum, dass die Eisernen trotz der enttäuschenden Vorsaison die besseren Perspektiven bieten können. Möglich aber auch, dass Mees zunächst in der Vorbereitung einen neuen Anlauf in Hoffenheim unternimmt und erst dann konkret eine Veränderung anstrebt, sollten sich die Einsatzchancen in Grenzen halten.

Noch kein Mitglied bei Interwetten? Jetzt anmelden & bis zu 150€ WM-Bonus sichern!