1. FC Union Berlin: Joshua Mees und Suleiman Abdullahi sammeln Spielpraxis

Jung-Unioner mit 3:1-Sieg gegen Halmstads BK

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 04.10.18 | 09:17
Joshua Mees

Auffällige Vorstellung im Testspiel gegen Halmstads BK: Joshua Mees © Imago / Contrast

Weil der 1. FC Köln erst am Montag im Einsatz ist, winkt dem 1. FC Union Berlin am Sonntag die Tabellenspitze. Um zumindest für eine Nacht den Platz an der Sonne zu erobern, benötigen die Eisernen einen Sieg mit drei Toren Differenz gegen den 1. FC Heidenheim. Sicherlich keine einfache Aufgabe, die mit dem Selbstvertrauen der letzten Wochen aber auch nicht gänzlich unmöglich erscheint.

Letztlich dürfte es Trainer Urs Fischer aber reichlich egal sein, wie hoch der Sieg ausfällt, solange überhaupt gewonnen wird. Allzu viele Veränderungen im Vergleich zum 2:1-Sieg am Montag beim FC Ingolstadt dürfte der Schweizer Fußball-Lehrer vor dem fünften Saisonheimspiel (bisher drei Siege, ein Remis) nicht vornehmen. Allerdings weiß Fischer seit dem gestrigen Mittwoch endgültig um zwei weitere Offensivoptionen.

Mees macht auf sich aufmerksam

Denn nach jeweils längerer Verletzungspause feierten die Sommerneuzugänge Joshua Mees und Suleiman Abdullahi im Rahmen des 3:1-Sieges einer verstärkten Nachwuchsmannschaft gegen Halmstads BK ihr Comeback. Beide standen eine Stunde lang auf dem Platz und sammelten so Spielpraxis auf gutem Niveau.

Mees traf sogar zur 1:0-Führung und bereitete kurz vor der Doppelauswechslung eine gute Gelegenheit für Abdullahi vor, die dieser aber nicht nutzen konnte. Besser machten es Julian Ryerson und Berkan Taz, die bereits vor der Pause ein klares 3:0 herausschossen. In den zweiten 45 Minuten trafen dann nur noch die Gäste zum Anschluss.

Ob Mees und Abdullahi bereits gegen Heidenheim dem Kader angehören werden, bleibt abzuwarten. Spätestens nach der folgenden Länderspielpause dürften beide aber ebenso wie Sebastian Polter, der nach siebenmonatiger Pause langsam aufgebaut wird, vollwertige Alternativen sein.

So spielte Union:

Busk – Ryerson (46. Möller), Maloney, Lindemann (79. Koch), Sander – Mees (61. Werner), Gencel (79. Inaler), Cinar, Taz – Maciejewski (46. Eidtner), Abdullahi (61. Sitz)

Noch kein Mitglied beim Union-Berlin-Sponsor? Jetzt aktuelle bwin Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!