1. FC Union Berlin: Ken Reichel offenbar im Anflug

Kristian Pedersen wohl zu Birmingham City

Ken Reichel

Wechselspiel: Während Steven Skrzybski geht, kommt Ken Reichel (r.) wohl zu Union © Imago / Matthias Koch

Spekuliert wurde in den vergangenen Tagen viel, etwa über Christoffer Nyman (Eintracht Braunschweig), Manuel Schmiedebach und Florian Hübner (Hannover 96). Doch vermeldet hat der 1. FC Union Berlin bisher noch immer keinen Neuzugang für die kommende Saison. Das wird sich aber offenbar zeitnah ändern, denn allem Anschein nach haben die Eisernen eine erste Verstärkung fest an der Angel.

Wie die B.Z. berichtet, wechselt Ken Reichel von Eintracht Braunschweig an die Alte Försterei und unterschreibt dort einen Vertrag bis 2020. Der 31-Jährige hat laut Mitteilung der Eintracht das Angebot zur Verlängerung seines auslaufenden Vertrages abgelehnt und wird Braunschweig verlassen. Den Wechsel nach Berlin hat aber weder die Eintracht noch Union bisher offiziell bestätigt.

Für Pedersen winkt die nächste Millionenablöse

Der bisherige Braunschweiger Kapitän, der von der linken Abwehrseite aus stets auch für Offensivschwung sorgt und für einen Außenverteidiger sehr torgefährlich ist, wird in Berlin wohl die Nachfolge von Kristian Pedersen antreten. Der Däne wird schon seit längerem mit einem Wechsel nach England in Verbindung gebracht und steht laut der „B.Z.“ unmittelbar vor einem Wechsel zu Zweitligist Birmingham City.

Während Reichel ablösefrei in seine Geburtsstadt kommt, dürfte Union für Pedersen eine deutlich im siebenstelligen Bereich liegende Ablöse kassieren. Das nach dem Verkauf von Steven Skrzybski für rund 3,2 Millionen Euro an den FC Schalke 04 ohnehin schon stattliche Transferbudget wird sich somit mutmaßlich weiter erhöhen. Man darf daher gespannt sein, wer Reichel nach Köpenick folgt.

Schon Mitglied beim offiziellen 2.Liga-Sponsor tipico? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!