1. FC Union Berlin: Kommt noch ein Hochkaräter?

Jens Keller schließt weitere Transfers nicht aus

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 23.07.16 | 08:35
Jens Keller

Jens Keller sucht noch „Qualitätsspieler“ © Imago

Am morgigen Samstag bei Energie Cottbus, am Dienstag beim FSV Union Fürstenwalde und am nächsten Samstag zu Hause gegen den FC Utrecht absolviert der 1. FC Union Berlin noch drei Testspiele, ehe es am 6. August mit dem Auftritt beim VfL Bochum in der 2. Bundesliga wieder Ernst wird.

„ Wir sind sicher noch nicht bei hundert Prozent. ”
Jens Keller

Dann wird sich der 1. FC Union im Vergleich zur 1:3-Niederlage am Dienstagabend gegen den FC Watford, mit der das Trainingslager im österreichischen Villach abgeschlossen wurde, sicherlich steigern müssen. Trainer Jens Keller ist allerdings guter Dinge, dass das gelingen wird, sieht der neue Coach im „Kicker“ (Ausgabe 59/2016 vom 21.07.2016) doch eine positive Entwicklung und sein Team noch nicht am Limit: „Die Mannschaft hat sehr viel mitgenommen und auch schon viele Dinge umgesetzt, die wir von ihr verlangen. Sie ist sicher noch nicht bei hundert Prozent.“

Ein Stürmer im Visier?

Zugleich versicherte Keller nicht zum ersten Mal, mit dem vorhandenen Aufgebot zufrieden zu sein, deutete aber auch an, noch nach echten Verstärkungen Ausschau zu halten: „Wir können mit diesem Kader unsere Ziele erreichen. Nichtsdestotrotz werden wir schauen, ob wir noch den einen oder anderen Qualitätsspieler dazubekommen.“

Damit dürfte kaum ein neuer dritter Torwart gemeint sein, der nach der Vertragsauflösung von Mohamed Amsif gesucht wird, während Youngster Steve Kroll noch verliehen werden soll. Auch ist offen, auf welchen Positionen sich Union am liebsten noch verstärken würde. Denkbar scheint am ehesten, dass noch ein neuer Stürmer kommen soll, um sich offensiv breiter aufzustellen und den Abgang von Torjäger Bobby Wood nicht alleine mit Philipp Hosiner zu kompensieren, der erst noch zeigen muss, in der 2. Bundesliga verlässlich treffen zu können.