1. FC Union Berlin: Lange Pause für Fabian Schönheim

Verteidiger verletzt sich im Training

Fabian Schönheim

Wird 2017 wohl nicht mehr auf dem Platz jubeln: Fabian Schönheim (l.) © Imago / Jan Huebner

Mit dem späten 1:0-Sieg gegen den FC St. Pauli am gestrigen Samstag ist der 1. FC Union Berlin zumindest bis zur Partie des 1. FC Nürnberg gegen den FC Ingolstadt am Montagabend auf den dritten Platz geklettert und hat vor der Länderspielpause seine Aufstiegsambitionen nochmals deutlich unterstrichen.

Dabei mussten die Eisernen vor der Partie gegen die Kiez-Kicker eine Hiobsbotschaft verkraften. Wie am Samstag wenige Stunden vor dem Anpfiff der Begegnung gegen St. Pauli bekannt wurde, hat sich Fabian Schönheim im Training am Knie verletzt, vermutlich sogar schwer.

Fünf bis sieben Wochen Pause

Während Bild von einer möglichen Knorpelverletzung berichtet, erklärte Trainer Jens Keller gegenüber dem Berliner Kurier, dass der 30-Jährige „sicherlich fünf bis sieben Wochen“ ausfallen werde, womit das Fußballjahr 2017 für Schönheim beendet wäre. Welche Verletzung Schönheim genau erlitten hat, verriet Keller indes bislang noch nicht.

Für Schönheim rückte gegen St. Pauli Marc Torrejon in die Innenverteidigung, der gemeinsam mit Toni Leistner hinten dicht hielt. Ohnehin hat der Spanier seinen Stammplatz selbst nur wegen einer Wadenverletzung an Schönheim verloren, für den die Zwangspause gleichwohl dennoch richtig bitter ist.

Denn mit seinen ordentlichen bis guten Leistungen hat sich Schönheim nach enttäuschenden, weil auch von Verletzungen durchzogenen, Vorjahren zu einem Rivalen auf Augenhöhe für Torrejon entwickelt. Der Zweikampf um den Platz neben dem gesetzten Leistner schien Spannung zu versprechen, ist nun aber erst einmal bis Weihnachten entschieden.

Gewinnt Union in Heidenheim? Jetzt wetten!