1. FC Union Berlin: Sascha Lewandowski wird vorgestellt – Peter Hyballa als Co-Trainer?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:33

Offiziell ist noch nichts bestätigt, doch gilt schon seit Montag als nahezu sicher, dass der 1. FC Union Berlin nach der Entlassung von Norbert Düwel mit Sascha Lewandowski auf der Trainerbank eine Weiterentwicklung seiner Mannschaft erreichen will. Endgültig Klarheit gibt es am heutigen Mittwoch, wenn die Eisernen um 11.30 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz den neuen Coach vorstellen werden.

Zuletzt war Lewandowski nach seinen zwischenzeitlichen Engagements als Chef- und Interimstrainer von Bayer Leverkusen als Nachwuchs-Chef des Werksklubs tätig, soll seinen Vertrag bei Bayer aber unbestätigten Gerüchten zufolge schon am Montag aufgelöst haben, was angesichts der am gleichen Tag erfolgten Entlassung von Düwel die Vermutung nahe legt, dass Gespräche zwischen dem 43 Jahre alten Fußball-Lehrer und den Union Verantwortlichen schon etwas länger gelaufen sind.

Einige Details sind aktuell aber noch fraglich. Das gilt einerseits für die Laufzeit des Vertrages, wobei vieles auf zwei Jahre hindeutet, und andererseits für das Trainerteam. Wahrscheinlich ist zwar, dass die beim gestrigen Testspiel beim SV Lichtenberg 47 (5:0) als Interimsgespann auf der Bank sitzenden Sebastian Bönig und Andre Hofschneider weitermachen, doch als zusätzlichen Co-Trainer würde Lewandowski nach Informationen der „Bild“ gerne Peter Hyballa mitbringen. Der 39-Jährige trainierte einst schon Alemannia Aachen in der zweiten Liga und ist aktuell U19-Trainer bei Bayer Leverkusen.

Trainingslager auch mit dem neuen Trainer

Unverändert bleibt derweil der noch von Düwel erstellte Fahrplan für die Länderspielpause. So werden die Eisernen wie geplant vom 7. bis zum 10. September ein Trainingslager im Bundesleistungszentrum in Kienbaum abhalten.

Auch das für heute Abend angesetzte Testspiel beim Regionalligisten SV Babelsberg findet wie geplant statt. Dann wird Lewandowski vermutlich erstmals in verantwortlicher Position am Spielfeldrand stehen.

[ad#ads]