1. FC Union Berlin: Sebastian Polter bleibt nicht – Torjäger wohl zu den Queens Park Rangers

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:33

Mit Adrian Nikci hat der 1. FC Union Berlin am gestrigen Sonntag seinen siebten, die Weiterverpflichtung von Maximilian Thiel eingerechnet, sogar achten Neuzugang dieses Sommers perfekt gemacht, doch der Königstransfer lässt weiterhin auf sich warten.

Für den Angriff suchen die Verantwortlichen der Eisernen noch einen Hochkaräter, wobei schon zu Beginn der Suche klar war, dass der im vergangenen Jahr vom 1. FSV Mainz 05 ausgeliehene Sebastian Polter der erste Kandidat ist. Für den 24-Jährigen, der in der abgelaufenen Saison 14 Tore erzielt hat, wurde Mainz bereits vor Wochen ein Ablöseangebot über 1,5 Millionen Euro unterbreitet, doch allem Anschein nach wird diese Offerte nicht angenommen.

Denn nach Informationen des „Kicker“ hat sich Polter nun anderweitig entscheiden. Der Angreifer, der angeblich auch RB Leipzig abgesagt hat, steht offenbar unmittelbar vor einem Wechsel zu den Queens Park Rangers, die aus der englischen Premier League abgestiegen sind und den Wiederaufstieg anpeilen. Zu den Rahmenbedingungen ist zwar noch nichts bekannt, doch darf man davon ausgehen, dass ein Wechsel Polters nach England vor allem für den Spieler selbst als auch für Mainz finanziell lukrativer ist als eine Unterschrigt bei Union.

Neuer Stürmer aus dem Ausland?

Die Eisernen müssen sich derweil bei ihrer Stürmersuche anderweitig orientieren und scheinen dafür gerüstet. Trainer Norbert Düwel jedenfalls hat schon Ende Mai von einem Plan B gesprochen, der im Falle einer Polter-Absage umgesetzt werden soll. Um welche(n) Stürmer es sich dabei handelt, ist aktuell noch unklar, doch handelt es sich wohl um einen Angreifer aus dem Ausland.