1. FC Union Berlin: Sportdirektor Christian Beeck muss gehen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 17.05.11 | 15:56

Nach sechs Jahren als Sportlicher Leiter muss Christian Beeck beim 1. FC Union Berlin seinen Hut nehmen. Wie Präsident Dirk Zingler am heutigen Dienstag bekannt gab, hat sich der Verein dazu entschieden, „die Position des Managers inhaltlich neu auszurichten und damit verbunden eine personelle Änderung vorzunehmen.“

Wer die Nachfolge des ehemaligen Profis von Union und dem FC Energie Cottbus antreten wird, ist noch unbekannt. Die Worte Zinglers lassen jedoch darauf schließen, dass der neue Mann nicht aus dem Fußball kommt, sondern vielmehr einen wirtschaftlichen Hintergrund haben wird. Der Präsident betonte, dass die personalle Änderung erfolge, um „der wachsenden wirtschaftlichen Bedeutung sportlicher Entscheidungen im Lizenzspielerbereich künftig besser Rechnung tragen zu können“.

Beeck selbst wollte die Entscheidung selbst nicht kommentieren, ließ jedoch wissen, mit seiner Arbeit bei Union zufrieden gewesen zu sein. Keine Frage, der Aufstieg in die zweite Liga und der zweimalige souveräne Klassenerhalt sprechen für den 39-Jährigen, der Union weiterhin die Daumen drücken will.