1. FC Union Berlin: Toni Leistner schließt Verlängerung trotz Bundesliga-Angeboten nicht aus

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 31.03.16 | 07:37

Parensen bleibt bis 2018

Zu Beginn der Woche hatte Michael Parensen noch seinen Wunsch geäußert, beim 1. FC Union Berlin bleiben zu wollen. Und dieser Wunsch ging dann doch schneller in Erfüllung als man gedacht hatte. Bereits am gestrigen Mittwoch gaben die Eisernen die Vertragsverlängerung mit dem Defensiv-Allrounder bis zum 30. Juni 2018 bekannt.

Der 29-Jährige, der mit 166 Einsätzen Unions Rekordspieler in der 2. Bundesliga ist, freute sich auf der offiziellen Webseite des Vereins darüber, dass seine Zukunft wunschgemäß geklärt ist und betonte auf der offiziellen Webseite des Vereins, mit den Eisernen noch große Ziele zu haben: „Mir ist klar, dass wir bei weitem nicht das erreicht haben, was wir uns vorgenommen hatten. Umso mehr reizt es mich, auch in den nächsten zwei Jahren meinen Beitrag dazu zu leisten, den Anspruch des Vereins und die Leistung auf dem Platz in Einklang zu bringen.“

Leistner im Fokus der Bundesliga

Während Parensen schon verlängert hat, verriet Toni Leistner gegenüber dem „Kicker“ (Ausgabe 27/2016 vom 31.03.2016), dass von Seiten des Vereins angefragt wurde, „ob ich mir vorstellen kann zu verlängern.“

Trotz eines ohnehin noch bis 2017 laufenden Vertrages kommt dieser Vorstoß nicht überraschend, steht Leistner doch Gerüchten zufolge im Notizblock mehrerer Bundesligisten und soll sogar Angebote aus dem Oberhaus haben. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger, der 2014 von Dynamo Dresden an die Alte Försterei gekommen ist, schließt aber dennoch einen Verbleib bei Union nicht aus: „Union hat mir die Chance gegeben, weiter 2. Liga zu spielen, dafür bin ich dankbar“, deutet Leistner an, nicht mit aller Macht wechseln zu wollen. Ob es zu einer Verlängerung über 2017 hinaus kommt, bleibt freilich abzuwarten.