1. FC Union Berlin: Torwarttrio bleibt zusammen

Michael Gspurning verlängert bis 2018

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 26.11.20 | 07:57
Jakob Busk

Jakob Busk geht wohl auch als Nummer eins in die neue Saison © Imago

Im Heimspiel heute gegen die Würzburger Kickers feiert Daniel Mesenhöler in Abwesenheit des verletzten Stammkeepers Jakob Busk sein Zweitliga-Debüt. Sorgen macht sich Trainer Jens Keller deshalb indes keine, hat Mesenhöler seine Qualitäten doch im DFB-Pokal bei Borussia Dortmund schon unter Beweis gestellt.

Generell ist der 1. FC Union im Tor sehr gut aufgestellt und während auf anderen Positionen im Sommer durchaus Veränderungen wahrscheinlich sind, bleibt das Torwarttrio der Eisernen auch in der neuen Saison unverändert. Busk und Mesenhöler stehen ohnehin noch länger unter Vertrag und nun band sich mit Michael Gspurning auch der dritte Keeper im Bunde ein weiteres Jahr an Union.

Gspurning auch im Nachwuchsbereich im Einsatz

Der 35 Jahre alte Österreicher, der bis zum Ende der Vorsaison zum Kader des FC Schalke 04 gehörte und dann nach kurzer Vereinslosigkeit im August von Union verpflichtet wurde, verlängerte seinen auslaufenden Vertrag bis 30. Juni 2018. Der frühere österreichische Nationaltorwart (drei Einsätze) dient weiterhin als erfahrener Ersatzmann und übernimmt zugleich Aufgaben als Torwarttrainer im Nachwuchsbereich.

„ Es geht um mehr als nur die Rolle als Back-Up-Torwart. ”
Michael Gspurning

„Es geht um mehr als nur die Rolle als Back-Up-Torwart. Es macht wirklich Spaß meine Erfahrungen und Ideen weiterzugeben und junge Torhüter zu unterstützen, deshalb freue ich mich sehr auf eine weitere Zusammenarbeit“, lässt Gspurning auf der offiziellen Webseite von Union durchblicken, dass die Trainertätigkeit für ihn nicht unwichtig ist.

Schaffen die Eisernen den Sprung in die Bundesliga? Jetzt wetten!