1. FC Union Berlin: VfB Stuttgart wieder an Steven Skrzybski dran

Angebot über vier Millionen Euro?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 26.06.17 | 07:13
Steven Skrzybski

Steven Skrzybski steht bei Union noch bis 2020 unter Vertrag © Imago

Beim 1. FC Union Berlin ist die Vorbereitung in vollem Gange und das erste Trainingslager bereits absolviert. Die bisherigen vier Neuzugänge Marcel Hartel (1. FC Köln), Peter Kurzweg (Würzburger Kickers), Grischa Prömel (Karlsruher SC) und Marc Torrejon (SC Freiburg) mischen dabei bereits munter mit und sind schon gut integriert.

Abgeschlossen sind die Planungen mit diesem Quartett indes noch nicht. Bislang galt als sicher, dass auch Akaki Gogia künftig für Union spielen wird, doch eine Vollzugsmeldung beim zuletzt vom FC Brentford an Dynamo Dresden verliehenen Offensivmann steht unverändert aus. Eingeplant ist Gogia indes wohl schon. Darüber hinaus sollen nach Informationen des „Kicker“ (Ausgabe 52/2017 vom 26.06.2017) noch ein rechter Verteidiger, ein Innenverteidiger und ein Mittelfeldspieler kommen.

Vertragsverlängerung im April

Für den Angriff ist nach jetzigem Stand nicht mehr viel geplant, wobei sich der aktuell im Training mitwirkende Youngster Berkan Taz, der bislang für die U19 spielte, für einen Profivertrag empfehlen darf.

Eine feste Größe in den Planungen der Eisernen ist derweil Steven Skrzybski, der sich im April mit seiner Vertragsverlängerung bis 2020 klar zu Union bekannt hat. Nichtsdestotrotz soll nun aber laut Bild erneut der schon im vergangenen Sommer stark interessierte VfB Stuttgart wieder um den 24 Jahre alten Offensivmann werben. So sollen die Schwaben schon ein Ablöseangebot über vier Millionen Euro abgegeben haben.

Ob Skrzybski einen Wechsel in Erwägung zieht, ist offen. Union dürfte sein Eigengewächs aber kaum ohne Not und allenfalls gegen eine nochmals höhere Ablöse ziehen lassen.

Wo landet Union Berlin 2018? Jetzt wetten!