1. FC Union Berlin: Wohl ohne Leistner und Kroos

Jens Keller muss umstellen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 20.09.17 | 07:24
Toni Leistner

Toni Leistner fehlt Union in Sandhausen © Imago

Wenn der 1. FC Union Berlin am heutigen Dienstag beim überraschend gut gestarteten SV Sandhausen gastiert, geht es für die Eisernen nach vier sieglosen Spielen darum, endlich wieder voll zu punkten und den Kontakt zu den angepeilten Aufstiegsplätzen nicht abreißen zu lassen.

Einfach wird die Aufgabe in der Kurpfalz aber schon alleine wegen des starken Gegners, aber auch aufgrund der personellen Situation nicht. Denn Union-Trainer Jens Keller seine Mannschaft im Vergleich zum 1:1 am Freitag gegen Eintracht Braunschweig wohl gezwungenermaßen auf zwei zentralen Positionen umstellen.

Denn Abwehrchef Toni Leistner ist seit Freitag angeschlagen und steht in Sandhausen nicht zur Verfügung, während man beim gegen Braunschweig wegen muskulären Problemen ausgewechselten Kapitän Felix Kroos kein Risiko eingehen dürfte.

Skrzybski zurück in der Startelf?

Anstelle von Leistner wird wohl Christoph Schösswendter erstmals in der Liga in der Startelf stehen und in Abwesenheit des weiter verletzten Marc Torrejon gemeinsam mit Fabian Schönheim die Innenverteidigung bilden.

Für Kroos kommen im Mittelfeld Dennis Daube und Stephan Fürstner in Frage. Marcel Hartel und Damir Kreilach, die gegen Braunschweig das Dreier-Mittelfeld komplettierten, dürften derweil ihre Plätze sicher haben.

Im Angriff könnte unterdessen Steven Skrzybski, der seine Achillessehnenprobleme endgültig überwunden hat, in die Startelf zurückkehren. Akaki Gogia, der seinerseits nach langer Zwangspause noch auf der Suche nach seiner Top-Form ist, muss dafür vermutlich weichen.

Eine weitere Rotation ist nicht ausgeschlossen. Denkbar etwa, dass der nachverpflichtete Atsuto Uchida anstelle von Christopher Trimmel ran darf.

Gewinnt Union Berlin in Sandhausen? Jetzt wetten!