11. Spieltag: VfR Aalen vs. 1. FC Union Berlin – Können die Eisernen nachlegen?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 24.10.14 | 06:30

Mit dem VfR Aalen und dem 1. FC Union Berlin stehen sich am heutigen Freitag zwei Mannschaften gegenüber, die dem bisherigen Saisonverlauf nach zu urteilen noch längere Zeit in erster Linie Punkte für den Klassenerhalt sammeln werden. Beide Teams stehen mit je zehn Punkten knapp über dem Strich und zeigten zuletzt aufsteigende Tendenz, die nun fortgesetzt werden soll.

Der VfR Aalen hat nach zuvor sechs Partien ohne Sieg aus den jüngsten beiden Begegnungen gegen den TSV 1860 München (2:0) und beim Karlsruher SC (0:0) vier Punkte geholt. Trainer Stefan Ruthenbeck hat daher eigentlich wenig Grund für personelle Veränderungen, wird aber seine Elf dennoch auf der einen oder anderen Position umbauen. Festgelegt hat sich Ruthenbeck schon auf Jasmin Fejzic im Tor, nachdem in Karlsruhe überraschend Daniel Bernhardt den Vorzug erhalten und eine starke Leistung abgeliefert hatte. Im Mittelfeld und im Angriff könnte es weitere Verschiebungen geben. So drängt Dominick Drexler nach abgesessener Rotsperre wieder ins Team, womit die Möglichkeit besteht, zum bewährten 4-3-3 zurückzukehren. In desem könnte Manuel Junglas aus dem Angriff ins Mittelfeld rücken, während Nejmeddin Daghfous und Andreas Ludwig die Flügel besetzen würde. Leidtragender wäre Fabian Weiß, dem nach schwacher Leistung in Karlsruhe aber ohnehin die Bank droht. Weiterhin nicht dabei ist der verletzte Kapitän Leandro.

Bei Union Berlin darf man gespannt sein, welche Elf Trainer Norbert Düwel nach dem 3:1 gegen den SV Sandhausen aufbietet. Vermutlich werden sich die Änderungen aber in Grenzen halten. Sofern Fabian Schönheim nach im Training erlittener Sprunggelenksblessur sein Okay gibt, sollte die Viererkette ebenso unverändert bleiben wie die Doppelsechs mit Damir Kreilach und Benjamin Köhler. Dass Düwel den nach seiner Einwechslung vorige Woche guten Eroll Zejnullahu von Anfang an für Kreilach bringt und so um einiges offensiver antritt, ist eher nicht zu erwarten. Auf dem linken Flügel könnte aber der inzwischen wieder fitte Martin Kobylanski den Vorzug vor Maximilian Thiel erhalten, der seine Chance nur bedingt nutzen konnte. Keine Zweifel gibt es am Sturmduo Sebastian Polter und Sören Brandy, nachdem die beiden Angreifer gegen Sandhausen erfolgreich waren.

Wie alle anderen Spiele wird auch diese Partie ausschließlich im Pay-TV bei Sky übertragen. Einen offiziellen Live-Stream im Internet gibt es mit Ausnahme von Sky Go leider nicht, allerdings sollte man auf den einschlägigen Seiten einen funktionierenden Stream finden. Ansonsten bietet es sich an, die 90 Minuten in einem der zahlreichen Live-Ticker zu verfolgen oder aber auf das Fußballradio „Sport1.fm“ auszuweichen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

VfR Aalen: Fejzic – Ofosu-Ayeh, Barth, Mockenhaupt, Feick – Hofmann, Hainault, Junglas – Ludwig, Drexler, Daghfous

1. FC Union Berlin: Amsif – Trimmel, Puncec, Schönheim, Parensen – Quiring, Kreilach, Köhler, Kobylanski – Brandy, Polter