Holstein Kiel: Saisonfortsetzung wohl ohne Janni Serra

Angreifer wurde am Oberschenkel operiert

Janni Serra

Janni Serra fällt nach einer Oberschenkel-OP mehrere Wochen aus. © imago images / Sven Simon

Mit einem auch nach der gestrigen Konferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten nach wie vor unklaren Ziel arbeitet man bei Holstein Kiel weiterhin daran, bei einem Restart der Saison fit für die noch verbleibenden neun Spieltage zu sein. Sofern es wie von der DFL und den Vereinen erhofft auf absehbare Zeit im Mai losgeht, müssen die Störche aber wohl auf ihren Torjäger verzichten.

Janni Serra, der die interne Torschützenliste mit sieben Treffern gemeinsam mit Jae-Sung Lee anführt und in seinen 19 Saisoneinsätzen überdies drei Assists verbuchen konnte, unterzog sich einem operativen Eingriff am Oberschenkel. Dem 22-Jährigen wurden laut „Kicker“ (Ausgabe 37/2020 vom 30.04.2020) Vernarbungen an der Stelle entfernt, an der sich Serra innerhalb kurzer Zeit zwei Muskelfaserrisse zugezogen hat.

Jae-Sung Lee wieder als falsche Neun?

Zunächst erwischte es den Angreifer am 22. Dezember beim 2:2 in Sandhausen und nach seinem Comeback mit drei Einsätzen nach der Winterpause brach die Verletzung beim 0:1 am 22. Februar gegen den 1. FC Heidenheim erneut auf. Während sich die Kollegen zumindest im Gruppentraining auf den Wiederbeginn der 2. Bundesliga vorbereiten können, ist Serra erst einmal noch in der Reha gefordert und wohl erst in mehreren Wochen voll belastbar.

Trainer Ole Werner muss damit derzeit davon ausgehen, im nächsten Pflichtspiel nicht auf Serra bauen zu können. Wahrscheinlich, dass dann wieder Jae-Sung Lee, der ansonsten meist über links kommt, ins Sturmzentrum rückt und dort als „falsche Neun“ agiert.

Mit Emmanuel Iyoha und Fabian Reese, die Werner aber in der Regel auf Außen einsetzt, sowie Lion Lauberbach stünden aber auch noch andere Alternativen parat. Gerade Lauberbach, der bislang nur einmal von Anfang an ran durfte, aber sich dennoch weiterhin auf der Wunschliste des FC Bayern München befindet, wäre mit seinen 1,94 Metern prädestiniert für die Rolle als Mittelstürmer.