SV Darmstadt 98: Baris Atik bleibt wohl doch

Poker um Romain Bregerie geht weiter

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 15.01.21 | 13:02
Dirk Schuster an der Seitenlinie

Hat Atik wohl weiterhin im Team: Lilien-Coach Dirk Schuster. ©Imago/Jan Huebner

Der 21:0-Erfolg gegen den TSV Altheim im ersten Testspiel der Saisonvorbereitung war für den SV Darmstadt 98 natürlich noch kein Gradmesser. Vielmehr nutzte Trainer Dirk Schuster die Gelegenheit, um ordentlich durchzuwechseln und auch einigen Talenten aus dem eigenen Nachwuchs Einsatzzeiten zu geben.

Wenn die Gegner in den kommenden Wochen stärker werden, soll sich freilich möglichst bald eine funktionierende Mannschaft finden, für die aber wohl noch der eine oder andere Baustein fehlt. Während noch immer offen ist, ob Peter Niemeyer und Terrence Boyd ihre am 30. Juni auslaufenden Verträge verlängern, stellt sich die Lage bei zwei bisherigen Leihspielern unterschiedlich dar.

Ingolstadt pocht auf Ablöse für Bregerie

Baris Atik, der nach einem vorherigen Kurzgastspiel beim 1. FC Kaiserslautern im Winter von der TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen wurde, aber auch verletzungsbedingt nur auf fünf Kurzeinsätze kam, wird laut „Kicker“ (Ausgabe 52/2018 vom 25.06.2018) wohl doch in Darmstadt bleiben. Vermutlich wird der offensive Mittelfeldspieler, der vor seinem im April erlittenen Syndemosebandriss auf einem guten Weg war, erneut ausgeliehen.

Eine erneute Ausleihe ist bei Romain Bregerie dagegen eher unwahrscheinlich. Der FC Ingolstadt, an den der Innenverteidiger noch bis 2020 gebunden ist, plant einen Verkauf, will für den Franzosen aber noch eine Ablöse erzielen. Die Lilien wollen hingegen für den bald 32-Jährigen nichts bezahlen. Möglich, dass sich noch ein längerer Poker entwickelt, in dessen Verlauf Darmstadt keine ganz schlechten Karten haben dürfte.

Denn in Ingolstadt wird Bregerie nur mit der U21 trainieren, aber dennoch sein Gehalt weiterbeziehen. Je näher das Ende der Transferperiode rückt, umso eher dürften die Schanzer dazu bereit sein, den Vertrag doch aufzulösen und so einen ablösefreien Wechsel ermöglichen. Vorausgesetzt, es findet sich in der Zwischenzeit kein anderer Klub, der zur Erfüllung der Ingolstädter Forderungen bereit ist.

Noch kein Mitglied bei Interwetten? Jetzt anmelden & bis zu 150€ WM-Bonus sichern!