Union Berlin: Hat Keller seine Wunschelf gefunden?

Viele Startelfplätze vergeben

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Montag, 01.08.16 | 12:51
Jens Keller von Union Berlin

Bereit für den Saisonstart. Jens Keller geht optimistisch in die neue Spielzeit. ©Imago

Mit einem positiven Ergebnis hat Union Berlin die Vorbereitung abgeschlossen. Gegen den niederländischen Erstligisten FC Utrecht setzte es am Samstag ein souveränes 3:0, das den Trainer Jens Keller zufrieden stimmte. Ein Gros der Startaufstellung soll auch beim Pflichtspiel-Auftakt gegen Bochum dabei sein, wie der neue Coach laut tagesspiegel.de mitteilte: „Da waren schon viele dabei, die gute Chancen haben, in einer Woche zur Startformation zu gehören“. Im Tor hatte sich Keller bereits früh auf Jakob Busk festgelegt, der als Nummer eins in die Saison geht.

Trimmel statt Kessel

In der Viererkette ist Leistner innen gesetzt, während im Kampf um den zweiten Platz derzeit Schönheim leicht vor Puncec liegt. Als Rechtsverteidiger dürfte wohl Trimmel starten, da Benjamin Kessel immer noch leichte Fitness-Defizite hat. Links hat sich Neuzugang Pedersen einen Stammplatz erkämpft. Im Dreier-Mittelfeld führt an Kapitän Kroos und Damir Kreilach kein Weg vorbei. Stephan Fürstner, dem einige Medien im Sommer bereits einen Wechsel andichteten, scheint bei Jens Keller aktuell ebenfalls gute Chancen auf die Startelf zu haben.

Redondo mit Vorteilen

Offensiv ist der Platz im Sturmzentrum für Neuzugang Philipp Hosiner reserviert, während Rechtsaußen Steven Skrzybski die besten Karten für einen Startelf-Einsatz gegen Bochum hat. Links scheint das Duell offen zu sein. Gegen Utrecht begann Nikci, der nach schwacher Darbietung nach 62 Minuten Platz für Kenny Redondo machen musste. Dieser empfahl sich nicht nur mit engagierterer Leistung, sondern traf auch noch zum 3:0-Entstand.