Union Berlin: Urs Fischer wird Trainer

Schweizer übernimmt im Sommer

Urs Fischer auf der Bank des FC Basel

Urs Fischer sammelte Titel mit dem FC Basel. ©Imago/Geisser

Union Berlin hat wieder einmal für eine Überraschung gesorgt in der Trainerfrage: Mit Urs Fischer wurde heute ein Mann vorgestellt, den kaum jemand auf der Rechnung hatte. Zuvor waren Namen wie Steffen Baumgart gehandelt worden.

Champions League mit Basel

Fischer hat seine Meriten in seiner schweizer Heimat erworben, wo er nach dem FC Zürich und dem FC Thun den Spitzenverein FC Basel coachte. Zwei Meistertitel mit Basel stehen in seiner Bilanz. 2016/17 zog er in die Champions League ein. Nach dieser Spielzeit endete dann sein Engagement. Seither hatte der 52-Jährige keinen Klub.

Bei Union setzt man große Hoffnungen in den erfahrenen Schweizer. Nach einer weitestgehend enttäuschenden Saison wollen die Köpenicker in der neuen Spielzeit wieder oben mitspielen. Nach Abgängen wie Steven Skrzybski und Toni Leistner wir der Aufbau einer schlagkräftigen Truppe eine Herausforderung sein. Als Zugänge stünden bislang nur die nach Leihe zurückkehrenden Eroll Zejnullahu und Christopher Lenz zu Buche.

Wir haben zur neuen Saison einigen Gestaltungsspielraum. (Urs Fischer)

Was den Kader angeht sieht der Neu-Trainer aber ausreichend Entwicklungspotential. „Die Bedingungen bei Union sind hervorragend, der Verein ist ambitioniert und wir haben zur neuen Saison einigen Gestaltungsspielraum. Diesen gilt es klug zu nutzen, um im Sommer eine starke und dominante Mannschaft an den Start zu bringen,“ deutet Fischer größere Aktivitäten auf dem Transfermarkt an.

Schon Mitglied beim offiziellen 2.Liga-Sponsor tipico? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!