VfL Bochum: Die 180-Grad-Drehung

Wenigste Gegentore im Jahr 2020

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Sonntag, 27.12.2020 | 09:00
Danilo Soares beim VfL Bochum

Teil einer starken Bochumer Defensivreihe: Danilo Soares. ©Imago images/Team 2

Das Torverhältnis der Zweitligisten lässt keinen Zweifel: Mit durchschnittlich nur 1,08 Gegentoren pro Spiel ist der VfL Bochum nach Holstein Kiel das defensivstärkste Team der Liga. Doch nicht nur das: Geht es um die Gesamtzahl an kassierten Toren im Jahr 2020 ist der VfL mit nur 31 Gegentreffern von den Zweitligisten, die Rück- und Hinrunde absolvierten, der stabilste des Jahres.

2019 ein komplett anderes Bild

Möglich wird das durch eine Steigerung der Bochumer in der Rückrunde der Vorsaison. „Der VfL Bochum wird zum Bollwerk“, titelte Liga-Zwei.de angesichts der Tatsache, dass Riemann und Co. in vier von fünf Partien ohne Gegentor blieben.

Allerdings: Um ein Bollwerk werden zu können, müssen vorher die Schleusen offen gewesen sein und genau das war beim VfL Bochum der Fall. So erstaunt der Topwert des Traditionsvereins noch mehr, wenn wir auf die Anzahl der Gegentore im Jahr 2019 blicken.

Mit 61 kassierten Treffern war der VfL damals nämlich das anfälligste Team der Liga überhaupt. In einem Jahr also haben sich die Bochumer komplett gewandelt und nur noch knapp halb so viele Treffer zugelassen.

Seit dem Abstieg aus der Bundesliga 2010 gab es kein Zweitliga-Jahr, in dem der VfL Bochum so wenige Gegentreffer kassierte wie 2020. Gut, bedingt durch Corona fanden auch nur 29 Spiele statt, die durchschnittlich 1,07 Gegentore in diesem Jahr stellen trotzdem einen neuen Bestwert im Vergleich zu 2017 dar, wo die Bochumer den Ball im Schnitt 1,14 Mal pro Spiel aus dem Tor holen mussten.

Es gilt nun natürlich für den VfL, den nachhaltigen Trend zu bestätigen und für eine positive Jahresbilanz 2021 zu sorgen. Anfangen kann die Reis-Elf damit schon am 2. Januar, wenn Darmstadt 98 gastiert.