VfL Bochum: Martin Kobylanski auf dem Zettel?

Fürth und Paderborn als Konkurrenten?

Robin Dutt

Holt Robin Dutt einen alten Bekannten aus Bremer Zeiten? © Imago / Sportfoto Rudel

Vor dem Heimspiel am Freitagabend gegen den 1. FC Kaiserslautern ist im Umfeld des VfL Bochum der erste Name eines potentiellen Neuzugangs für die kommende Saison aufgetaucht. Nach Informationen von transfermarkt.de gehören die Blau-Weißen zu den Interessenten für Martin Kobylanski, der bei Preußen Münster eine gute Drittliga-Saison spielt.

Der 24-Jährige hat in 33 Einsätzen zehn Tore erzielt und sechs weitere vorbereitet. Damit hat sich der in Berlin geborene Deutsch-Pole, dessen Vater Andrzej einst für den 1. FC Köln und Energie Cottbus in der Bundesliga spielte, automatisch ins Blickfeld anderer Vereine gespielt. So sollen sich auch die SpVgg Greuther Fürth und Drittliga-Spitzenreiter SC Paderborn für den Offensivmann interessieren.

Acht Bundesliga-Spiele unter Robin Dutt

Kobylanski, der bei seinem Wechsel im Jahr 2012 von Energie Cottbus zu Werder Bremen als Top-Talent halt, besitzt in Münster noch einen Vertrag bis 2019 und wäre folglich ablösepflichtig. Dennoch ist ein Wechsel nicht ausgeschlossen, zumal Münster es sich kaum leisten könnte, jetzt auf eine Ablöse zu verzichten und Kobylanski dann in einem Jahr ablösefrei zu verlieren.

In Bochum würde Kobylanski auf einen alten Bekannten treffen. In Bremen bestritt Kobylanski in der Saison 2013/14 acht Bundesliga-Spiele, alle unter Robin Dutt, der inzwischen beim VfL auf der Trainerbank sitzt. Nach Dutts Entlassung im Herbst 2014 kam kein weiterer Einsatz im Oberhaus mehr hinzu.

Es folgten Stationen beim 1. FC Union Berlin und bei Lechia Gdansk, ehe Kobylanski im Januar 2017 nach Münster kam, wo die Karriere des früheren Junioren-Nationalspielers (Deutschland und Polen) wieder Fahrt aufgenommen hat.

Gewinnt Bochum gegen Kaiserslautern? Jetzt bei tipico wetten!