VfL Bochum: Neuer Partner für Tesche gesucht

Die Losilla-Sperre & ihre Folgen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 14.12.2020 | 10:00
Robert Tesche gegen St. Pauli.

Robert Tesche wird in Hannover einen neuen Nebenmann erhalten. ©imago images/Team 2

Den zwischenzeitlichen 1:3-Dämpfer bei Holstein Kiel ausgeklammert ist der VfL Bochum derzeit in starker Verfassung. Beim Hamburger SV (3:1), gegen Fortuna Düsseldorf (5:0) und gegen den SC Paderborn (3:0) wurden drei der letzten vier Spiele gegen den Aufstiegsfavoriten Nummer eins und die beiden Bundesliga-Absteiger überzeugend gewonnen.

Bei Hannover 96 wartet nun am Dienstag der nächste namhafte Gegner auf die Mannschaft von Trainer Thomas Reis, die als Tabellendritter nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter Kiel liegt und natürlich weiterhin oben mitmischen möchte.

In Hannover allerdings muss Coach Reis einen schwerwiegenden Ausfall verkraften. Kapitän Anthony Losilla, der zuvor in dieser Saison immer in der Startelf stand und seit seiner Verpflichtung von Dynamo Dresden im Sommer 2014 von 215 möglichen Ligaspielen nur 13 verpasst hat, sah gegen Paderborn die fünfte gelbe Karte und hinterlässt damit im zentralen Mittelfeld eine Lücke.

Eisfeld und Chibsah sind Optionen

Unabhängig davon, ob sich Reis im bisherigen Saisonverlauf für eine Doppelsechs oder nur einen Sechser entschieden hat, war immer klar, wer im Mittelfeld zentral vor der Abwehr das Sagen hat. In Hannover wird der VfL nun auch ohne Losilla mit zwei Mann im defensiven Mittelfeld erwartet, wobei noch offen ist, wer neben Robert Tesche ran darf.

Mit Thomas Eisfeld und Raman Chibsah bieten sich vor allem zwei Optionen, die beide allerdings andere Spielertypen sind als Stratege Losilla. Insbesondere Eisfeld ist deutlich offensiver veranlagt, sodass Tesche verstärkt in der Defensive gefragt wäre. Das wäre der 33-Jährige indes auch an der Seite des athletischen Chibsah, der tendenziell die Nase leicht vorne haben könnte. Außenseiterchancen besitzt unterdessen Erhan Masovic, der bei seiner Verpflichtung explizit auch als Alternative für das defensive Mittelfeld genannt wurde, bisher aber lediglich beim Kantersieg gegen Düsseldorf für wenige Minuten ran durfte.

Youngster Lars Holtkamp, der in der Vorbereitung auf sich aufmerksam machen konnte und in der ersten Pokalrunde gegen den FV Engers (3:0) zu einem Kurzeinsatz kam, spielt dagegen in den Überlegungen aktuell nur eine untergeordnete Rolle. Nachdem der 19-Jährige an den ersten fünf Spieltagen zumindest noch auf der Bank Platz nehmen durfte, fehlte der Name Holtkamp zuletzt sechs Mal in Serie auf dem Spielberichtsbogen.