VfL Bochum: Zulj und Ganvoula mit starker Reaktion

Thomas Reis freut sich über den Konkurrenzkampf

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 26.10.20 | 07:03
Robert Zulj

Robert Zulj brachte den VfL kurz nach seiner Einwechslung in Führung. © imago images / Poolfoto

Am vierten Spieltag hatte der VfL Bochum bei Eintracht Braunschweig in einer halbstündigen Überzahl den entscheidenden Gegentreffer zum 1:2 kassiert und die Partie am Ende verloren. Am gestrigen Sonntag stand die Mannschaft von Trainer Thomas Reis gegen Erzgebirge Aue nach dem Platzverweis für Gästespieler Calogero Rizzuto in der 28. Minute sogar über eine Stunde mit einem Mann mehr auf dem Platz, tat sich aber trotz dieses Vorteils abermals schwer.

Erst in der 74. Minute platzte mit dem Führungstreffer durch Robert Zulj der Knoten, ehe acht Minuten später Silvère Ganvoula auf Vorlage von Danny Blum den Treffer zum 2:0-Endstand nachlegte. Damit waren drei Akteure direkt an den Toren beteiligt, die auch wegen enttäuschender Vorstellungen in Braunschweig aus der Mannschaft gerutscht waren, aber im Laufe der zweiten Hälfte in Spiel kamen.

Luxusprobleme vor der Reise nach Würzburg

„Die Jungs, die reingekommen sind, haben Vollgas gegeben. Es ist gut, wenn du diese Qualität auf der Bank hast und die Jungs dann nicht beleidigt sind, sondern mit ein bisschen Wut im Bauch spielen“, freute sich Trainer Reis im „kicker“ (Ausgabe 88/2020 vom 26.10.2020) über die Reaktion des Trios, neben dem auch noch Robert Tesche für Neuzugang Raman Chibsah aus der Startelf weichen musste.

„ Der Konkurrenzkampf kann ein Vorteil für die Saison sein. ”
Thomas Reis

Weil sowohl Chibsah als auch die ebenfalls neu ins Team gekommenen Offensivkräfte Milos Pantovic, Soma Novothny und Thomas Eisfeld zumindest ordentliche Leistungen ablieferten, hat Reis vor dem Gastspiel bei den Würzburger Kickers am Sonntag nun gleich mehrere Luxusprobleme, die den Trainer aber keineswegs stören: „Die Jungs haben gezündet. Der Konkurrenzkampf kann ein Vorteil für die Saison sein“, dürfte Reis auf einen auch weiterhin leistungsfördernden Effekt hoffen.