1. FC Union Berlin: Grünes Licht für Marc Torrejon?

Kenny Redondo meldet sich stark zurück

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 06.10.17 | 07:38
Marc Torrejón im Gespräch mit Toni Leistner

Marc Torrejón könnte bald an die Seite von Toni Leistner zurückkehren. ©Imago/Matthias Koch

Am heutigen Donnerstag (18 Uhr) erwartet der 1. FC Union Berlin den weißrussischen Pokalsieger FK Dinamo Brest zum bereits zweiten Testspiel während der Länderspielpause, in der die Eisernen ihren zuletzt mit zwei Siegen in Folge positiven Trend fortsetzen wollen.

Der erste Test ist Union am Dienstag bereits gelungen. Gegen eine Auswahl der Berlin-Liga siegte die Mannschaft von Trainer Jens Keller letztlich klar mit 6:0. Neben Sebastian Polter (2), Simon Hedlund und Cihan Kahraman trug sich auch Kenny Prince Redondo in die Torschützenliste ein und das gleich doppelt.

Der Deutsch-Spanier feierte über 45 Minuten ein Comeback, nachdem er sich Anfang August im Training eine Schultereckgelenksprengung zugezogen hatte, die eine Operation erforderlich machte. Zwei Monate später ist der schnelle Offensivmann nun wieder fit und könnte schon heute gegen Brest wieder zum Einsatz kommen.

MRT bei Torrejon

Für Marc Torrejon wird es dann noch nicht reichen, doch der 31 Jahre alte Innenverteidiger befindet sich nach einem Muskelverletzung in der Wade auf dem Weg zurück. Am Dienstag unterzog sich Torrejon laut dem Berliner Kurier nochmals einer MRT-Untersuchung, nach der eine Entscheidung über die Rückkehr ins Teamtraining fallen sollte.

„Ich spüre noch etwas. Aber wenn die Ärzte sagen, dass alles okay ist, kein Wasser mehr drin ist im Gewebe, will ich wieder mit dem Mannschaftstraining beginnen“, erklärte Torrejon vor der Untersuchung, deren Ergebnis bisher noch nicht bekannt ist.

Gewinnt Union Berlin in Regensburg? Jetzt wetten!