20. Spieltag: Karlsruher SC gegen FC Ingolstadt – Setzt der KSC die Serie fort?

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Sonntag, 09.02.14 | 06:58

Mit 31 Punkten und Platz 4 ist der Aufsteiger Karlsruher SC bislang die Überraschungsmannschaft der Saison, blieb zuletzt neun Spiele in Serie ungeschlagen. Dank der sattelfesten Defensive und einer Vorrunde ohne größere Schwächephasen sind die Badener auf Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen und wollen die Position im vorderen Tabellendrittel mit einem Sieg über der den FC Ingolstadt nun festigen. Die Oberbayern hatten sich nach schwachem Start zwischenzeitlich gefangen, befinden sich aber nach zuletzt durchwachsenen Ergebnissen weiterhin in einer bedrohlichen Tabellensituation. So wird das Auftaktspiel nach der Winterpause durchaus Aufschluss darüber geben, in welche Richtung es für die beiden Mannschaften gehen könnte. Für den KSC wird es in den verbleibenden 15 Spielen sicher nicht einfacher, weiß Trainer Markus Kauczinski, denn sein Team werde nun anders wahrgenommen, und erwartet heute eine eher defensiv eingestellte, aber gleichzeitig spielstarke und aggressive Schanzer-Mannschaft. Letzteres unterstreicht auch die Ankündigung seines Kollegen Ralph Hasenhüttl vom FC Ingolstadt: „Wir fahren mit viel Gier nach Karlsruhe, es geht um drei wichtige Punkte.“

In personeller Hinsicht hat sich bei den heutigen Gastgebern der Konkurrenzkampf trotz ausgebliebener Neuverpflichtungen durchaus verschärft, Manuel Gulde etwa drängt in der Innenverteidigung auf einen Platz in der Startelf, ebenso wie Kai Schwertfeger sowie der nach langer Pause wiedergenesene Gaëtan Krebs im Mittelfeld. Hinter dem Einsatz von schwertfeger, der aufgrund eines Infektes mit dem Training pausieren musste, steht allerdings noch ein großes Fragezeichen, auch über den Einsatz von Kapitän Dirk Orlishausen, der sich mit Oberschenkelproblemen herumschlägt, kann erst kurzfristig entschieden werden. Zumindest zum Kader zählt wieder Iljan Micanski, der aufgrund einer Grippe ebenfalls zeitweise mit dem Training aussetzen musste, inzwischen aber wieder fit ist.

Bei den Gästen aus Ingolstadt ist allerdings ebenfalls der ein oder andere Ausfall droht. Außenverteidiger Danny da Costa hat Rückenprobleme, und Ralph Gunesch war in dieser Woche aufgrund einer Sehnenreizung im Knie nicht voll belastbar. Auf der rechten defensiven Seite könnte Konstantin Engel einspringen, in der Innenverteidigung wären André Mijatovic und Roger zwei mögliche Alternativen. Darüber hinaus dürfte sich der einzige Winter-Neuzugang Stefan Lex (kam vom Ligakonkurrenten SpVgg Fürth) im offensiven Mittelfeld auf Anhieb einen Startelfplatz sichern. Für drei Spieler ist die heutige Begegnung übrigens eine besondere: Kapitän Marvin Matip holt mit seinem 115. Zweitligaspiel für den FC Ingolstadt den bisherigen Rekordhalter Stefan Leitl ein, und mit Tamas Hajnal und Pascal Groß kehren zwei Ex-Karlsruher zumindest für einen Tag an ihre alte Wirkungsstätte zurück.

Wie alle anderen Spiele wird auch diese Partie ausschließlich im Pay-TV bei Sky und Liga Total übertragen. Einen offiziellen Live-Stream im Internet gibt es mit Ausnahme von Sky Go leider nicht, allerdings sollte man auf den einschlägigen Seiten einen funktionierenden Stream finden. Ansonsten bietet es sich an, die 90 Minuten in einem der zahlreichen Live-Ticker zu verfolgen oder aber auf das Fußballradio „Sport1.fm“ auszuweichen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Karlsruher SC: Orlishausen – Klingmann, Gordon, Mauersberger, Kempe – Peitz, Yabo – Torres, Hennings, Alibaz – van der Biezen

FC Ingolstadt: Özcan – Engel, Gunesch, Matip, Danilo – Groß, Cohen – Lex, Caiuby – Mo. Hartmann, P. Hofmann