Cohens Rückkehr auf den Trainingsplatz

Mittelfeld-Antreiber nach langer Pause wieder am Ball

Almog Cohen am Ball für den FC Ingolstadt

Cohen zurück im Training – steht er auch bald wieder in der 2. Liga auf dem Platz? ©Imago/Stefan Bösl

Auch wenn spielerisch weiterhin vieles unrund läuft beim FC Ingolstadt: Der Wille, die jüngste 1:2-Niederlage gegen den SC Paderborn doch noch abzuwenden kann den Schanzern nicht abgesprochen werden.

Für die kämpferische Komponente kann der FCI in Kürze wieder auf einen Leistungsträger setzen, der bislang ausfiel: Almog Cohen. Ein Syndesmosebandriss zwang den 30-Jährigen zum zuschauen, am heutigen Dienstag feierte Cohen allerdings die Rückkehr auf den Trainingsplatz.

Sportlich wertvoll

Dort schuftet Cohen nun für sein Comeback, das möglicherweise bereits im Testspiel gegen die Würzburger Kickers am Freitag sein wird. Überstürzen werden die Schanzer freilich nichts, zu wichtig könnte der Israeli gerade in dieser schweren Phase für den Tabellenletzten werden.

Zum einen sportlich. Zuletzt konnte Ingolstadt das Mittelfeld-Zentrum im Vergleich zum Saisonbeginn zwar besser schließen, was auch durch die Hereinnahme von Robin Krauße gelang. Allerdings fehlt es immer noch eines Ankurblers aus der Tiefe, wie Mittelfeld-Motor Cohen einer ist.

Auch neben dem Platz ein Anführer

Andererseits geht der 30-Jährige stets mit Einsatz voran und vermag es so auch, seine Mannschaftskameraden mitzureißen. Aus dieser Hinsicht könnte allein schon die Rückkehr ins Training der Mannschaft einen Schub geben.

Mit oder ohne Cohen: Das nächste Spiel steht für die Schanzer nach der Länderspielpause in Sandhausen an. Die Vorbereitung auf den kommenden Gegner ist angesichts der dortigen Trainersuche schwierig. Gegen den SVS haben die Oberbayern jedenfalls etwas gutzumachen: Die letzten drei direkten Duelle gegen Sandhausen konnte Ingolstadt nicht gewinnen.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!