FC Ingolstadt: Auch ohne Tobias Schröck mit Dreierkette?

Defensivmann fällt verletzt aus

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 29.09.18 | 07:52
Tobias Schröck

Fällt die nächsten beiden Spiele aus: Tobias Schröck (r.) © Imago / Sascha Janne

Nach dem Kaltstart beim 1. FC Köln (1:2) nur 28 Stunden nach seiner Vorstellung als Trainer des FC Ingolstadt hat Alexander Nouri nun etwas mehr Zeit, um sein neues Team auf das erste Heimspiel unter seiner Regie gegen den 1. FC Union Berlin vorzubereiten. Nach dem ordentlichen, wenn auch nicht erfolgreichen Auftritt in Köln könnte es allerdings bei der gleichen taktischen Ausrichtung bleiben.

Zwar ließ Nouri im Training am Freitag laut dem Donaukurier auch ein 4-3-3 trainieren, doch wahrscheinlicher ist, dass erneut das in der Domstadt praktizierte 3-4-1-2 zur Anwendung kommt. Allerdings definitiv in anderer personeller Besetzung.

Marvin Matip wohl der neue Mittelmann

Ob Konstantin Kerschbaumer nach abgesessener Sperre ins defensive Mittelfeld rückt, bleibt zwar noch abzuwarten, doch der in Köln als zentrales Glied der Dreierkette aufgebotene Tobias Schröck steht definitiv nicht zur Verfügung. Der 25-Jährige zog sich eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu und fällt nicht nur gegen Union, sondern auch sechs Tage später gegen den SC Paderborn aus.

Im Training fungierte Kapitän Marvin Matip als Mittelmann einer Dreierkette mit Lucas Galvao und Phil Neumann, der neu in die Mannschaft rücken würde. Im Falle einer Viererkette bliebe Neumann wohl draußen, während Matip mit Lucas Galvao das Abwehrzentrum bilden würden. Diese Variante böte die Möglichkeit, Kerschbaumer einzubauen ohne einen anderen Mittelfeldspieler opfern zu müssen.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!