FC Ingolstadt: Beiersdorfer ist der Favorit

Ex-Hamburger soll neuer Sportdirektor werden

Dietmar Beiersdorfer in seiner Zeit beim HSV

Dietmar Beiersdorfer wartet auf eine neue Aufgabe im deutschen Fußball. ©Imago images/Eibner

Nach dem Hinspiel gegen Wehen Wiesbaden sieht es für den FC Ingolstadt ganz gut aus in Sachen Klassenerhalt. Offiziell gibt man sich noch zurückhaltend, will zur Zukunftsplanung noch nichts sagen. Klar war bislang nur, dass Thomas Linke keine Dauerlösung als Sportdirektor sein wird. Intern sollen die „Schanzer“ nach Informationen von Liga-Zwei.de aber Dietmar Beiersdorfer als neuen Sportchef favorisieren.

Ingolstadt statt Hannover?

Sein Name geisterte schon seit einiger Zeit durch die Medien, nicht nur was den FCI anging, sondern auch für einen vergleichbaren Posten bei Hannover 96Bei den Niedersachsen läuft es nun auf eine interne Lösung hinaus, Beiersdorfer hat aber offensichtlich auch schon andere Ziele.

Ingolstadt wäre seine erste Aufgabe in der 2. Bundesliga, nachdem er zuvor zweimal beim  Hamburger SV, der Red Bull GmbH und Zenit St. Petersburg sportlich Verantwortlicher war. Seit er Ende 2016 in Hamburg von seinen Aufgaben entbunden worden war, hatte er keine Anstellung im Profi-Fußball.

An der Donau würden den 55-Jährigen auf den ersten Blick zwei Baustellen erwarten. Die Ambitionen der finanzstarken Ingolstädter sind ungebrochen hoch, welcher Trainer sie umsetzen soll, ist die erste zu klärende Frage. Tomas Oral hält sich bislang zu seiner Person bedeckt.

Im Kader haben die meisten Spieler noch Vertrag, bis auf die Position im Tor. Hier dürfte es vor allem darum gehen, Philipp Tschauner dauerhaft von Hannover 96 loszueisen. Ansonsten wäre nach jetzigem Stand im Sommer nur Fabian Buntic übrig.

Schon Mitglied bei Top Wettanbieter bet365? Jetzt exklusive bet365 Wett Credits sichern & bis zu 100€ Startguthaben für deine Wette auf die 2.Bundesliga kassieren!