FC Ingolstadt: Caiuby zieht es zum FC Augsburg – Ramazan Özcan muss sich behaupten

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 10.06.14 | 07:33

Mit den frühzeitig perfekt gemachten Transfers von Benjamin Hübner (VfR Aalen), Lukas Hinterseer (FC Wacker Innsbruck), Mathew Leckie (FSV Frankfurt) und Robert Bauer (Karlsruher SC U19) sowie der Weiterverpflichtung des bislang von Bayer Leverkusen nur ausgeliehenen Danny da Costa hat der FC Ingolstadt in Sachen Personalplanung schon vor Wochen die Weichen für die neue Saison gestellt, in der die Schanzer nicht erneut in den Abstiegskampf verwickelt werden wollen.

Durch den kurzfristigen Abgang von Angreifer Philipp Hofmann, den der FC Schalke 04 per Option zurückgeholt und anschließend an den 1. FC Kaiserslautern weiter verkauft hat, ist nun aber im Offensivbereich eine Lücke entstanden, die womöglich sogar noch größer wird. Denn offenbar peilt auch Caiuby einen Wechsel an und sieht seine Zukunft in der Bundesliga. Laut „Kicker“ sollen dem 25 Jahre alten Brasilianer drei konkrete Anfragen aus der Bundesliga vorliegen, wobei es Caiuby selbst offenbar zum bereits im Winter stark interessierten FC Augsburg zieht. Zwischen beiden Vereinen sollen die Gespräche bereits weit fortgeschritten sein, doch bei der im Raum stehenden Ablöse von einer Million Euro wurde dem Vernehmen nach noch keine endgültige Einigung erzielt.

Unterdessen hat Trainer Ralph Hasenhüttl im „Kicker“ den Kampf um den Platz im Tor der Schanzer für offen erklärt. Zwar wird der 19 Jahre alte Christian Ortag als neue Nummer drei kaum Chancen auf Einsätze haben, doch Ramazan Özcan und Andre Weis starten das Duell um den Stammplatz zwischen den Pfosten bei Null: „Es gibt keine klare Nummer 1, auch wenn Rambo ein gutes Jahr hatte und sich in der Rückrunde stabilisiert hat. Andre wird wieder versuchen, Ramazan den Rang abzulaufen“, so Hasenhüttl über seine gleich doppelt gut besetzte Schlüsselposition.