FC Ingolstadt: Interesse an Mathew Leckie vom FSV Frankfurt? – Wohl schon alles klar mit Benjamin Hübner

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 03.05.14 | 07:15

Schon mit einem Punkt morgen beim SV Sandhausen könnte der FC Ingolstadt den Klassenerhalt auch rechnerisch endgültig perfekt machen, wobei ohnehin nur noch die größten Pessimisten einen Sturz auf den Relegationsplatz, für den neben zwei eigenen Niederlagen zum Abschluss zwei (hohe) Siege von Dynamo Dresden nötig wären.

Durchaus verständlich ist es daher, dass hinter den Kulissen längst die Planungen für die neue Saison laufen und mit einigen potentiellen Neuzugängen für die zweite Liga bereits Einigkeit erzielt wurde. Steht der Klassenverbleib fest, dürfte etwa die Bekanntgabe der Verpflichtung von Benjamin Hübner erfolgen. Der 24 Jahre alte Innenverteidiger vom VfR Aalen hat nach Informationen der „Neuburger Rundschau“ bereits einen Vertrag bei den Schanzern unterschrieben.

So weit ist Sportdirektor Thomas Linke in einer anderen Personalie noch nicht, doch besteht laut der „Neuburger Rundschau“ offenbar auch konkretes Interesse an Mathew Leckie vom FSV Frankfurt. Der 23 Jahre alte Australier, der aller Voraussicht nach zum WM-Kader seines Landes zählen wird, besitzt bei den Bornheimern allerdings noch einen Vertrag bis 2016, weshalb ein Transfer für den FCI kein billiges Vergnügen würde, zumal Leckie mit neun Toren und neun Vorlagen zu den herausragenden Akteuren der laufenden Zweitliga-Saison gehört.

Weil Leckie mit seiner enormen Schnelligkeit aber prädestiniert wäre für das von Trainer Ralph Hasenhüttl bevorzugte Umschaltspiel, ist nicht ausgeschlossen, dass die Schanzer zur Zahlung einer stattlichen Ablöse bereit wären. Fraglich ist aber, ob Frankfurt Leckie ziehen lässt und ob nicht auch noch der eine oder andere Bundesligist sein Interesse an den torgefährlichen Offensivmann bekundet.