FC Ingolstadt: Interesse an Nils Petersen? – FC Augsburg wirbt um Danilo Soares

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:32

Bislang hat sich beim FC Ingolstadt bei den Planungen für die erste Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte nur wenig getan. Zumindest auf Seiten der Neuzugänge, wohingegen mit Andre Weis (FSV Frankfurt), Leon Jessen (war vom 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen), Andre Mijatovic (Karriereende), Ralph Gunesch, Karl-Heinz Lappe und Christian Eigler (alle noch ohne neuen Verein) bereits sechs Abgänge feststehen.

Hinzu kommen könnte noch der im letzten Jahr vom 1. FC Nürnberg geholte Tomas Pekhart, der keine wirklichen Perspektiven besitzt. Unbedingt bleiben sollen hingegen Roger und Tobias Levels, mit denen Gespräche über eine Verlängerung des auslaufenden Verträge geführt werden.

Möglicherweise muss Ingolstadt aber auch einen Abgang verkraften, der eigentlich nicht eingeplant ist. Denn für Linksverteidiger Danilo Soares gibt es offenbar von anderen Klubs Interesse. Unter anderem soll laut „Kicker“ der FC Augsburg den 23 Jahre alten Brasilianer auf dem Zettel haben, sollte Abdul Rahman Baba nicht gehalten werden können.

Gerüchte um Petersen und Kumbela

Was Neuzugänge angeht, gibt es immerhin einige Spekulationen. So gilt Andreas Luthe vom VfL Bochum als Kandidat, um Weis zu ersetzen und gleichzeitig Druck auf Stammkeeper Ramazan Özcan zu machen. Außerdem steht ein Interesse an Innenverteidiger Romain Bregerie von Mitaufsteiger SV Darmstadt 98 im Raum und laut „Sport Bild“ könnte auch Domi Kumbela ein Thema werden. Den einstigen Torjäger von Eintracht Braunschweig zieht es nach einem Jahr bei Kardemir Karabükspor in der Türkei offenbar zurück nach Deutschland.

Zudem bringt der „Donaukurier“ auch Nils Petersen ins Gespräch, der mit neun Rückrundentoren den Abstieg des SC Freiburg nicht verhindern konnte. Weil Freiburg die feste Verpflichtung des bislang nur ausgeliehenen Angreifers als Zweitligist wohl nicht stemmen kann, kehrt Petersen zunächst zu Werder Bremen zurück, wo der Vertrag des 26-Jährigen noch bis 2017 läuft. Bei einem konkreten Angebot wäre Werder aber wohl gesprächsbereit, wobei Petersen durch die vielen Tore in den letzten Monaten sicherlich kein Schnäppchen sein wird.