FC Ingolstadt: Klare Aussagen in Richtung Suttner und Lezcano

Umworbene Leistungsträger müssen bleiben

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 16.10.18 | 09:00
Dario Lezcano

Muss trotz anderer Angebote wohl bleiben: Dario Lezcano © Imago

Am morgigen Samstag steigt beim FC Ingolstadt der Trainingsauftakt, zu dem Trainer Maik Walpurgis schon einen zu weiten Teilen stehenden Kader begrüßen kann. Zumindest dann, wenn auch alle wechselwilligen Akteure mit den Schanzern das Unternehmen 2. Bundesliga in Angriff nehmen.

Daran gab es in den vergangenen Tagen durchaus begründete Zweifel. Insbesondere Markus Suttner machte über seinen Berater keinen Hehl aus seinem Wunsch, den Verein in Richtung Brighton & Hove Albion zu verlassen. Aber auch dem vom SC Freiburg umworbenen Dario Lezcano wäre der Gang ins Unterhaus wohl abzukaufen.

Keine Verhandlungsbereitschaft

Von Ingolstadts Geschäftsführer Harald Gärtner, der aktuell nach dem Rücktritt von Thomas Linke auch die Aufgaben des Sportdirektors übernimmt, gab es nun aber in Richtung Suttner und Lezcano sehr klare Aussagen.

In einer Presserunde erklärte Gärtner, dass die neue Saison fest mit Lezcano geplant wird: „Es gab eine Anfrage aus Freiburg, das kann ich bestätigen. Damit war das Gespräch beendet. Es geht nicht um die Höhe des Angebotes. Wir sind überhaupt nicht gesprächsbereit. Es gibt eben Spieler wie Dario, die sind unverkäuflich. Deswegen sind wir nicht verhandlungsbereit.“

„ Es geht nicht um die Höhe des Angebotes. ”
Harald Gärtner

Selbiges gilt auch für Suttner, mit dem Ingolstadt sogar über 2018 hinaus verlängern möchte: „Ich hatte vergangene Woche ein Gespräch mit Brighton. Wir sind aber nicht bereit, den Spieler abzugeben. Markus ist sehr wichtig und hat unsere absolute Wertschätzung. Wir würden gern mit ihm verlängern, dazu war er bislang aber nicht bereit.“

Klingt so, als würde Ingolstadt in beiden Personalien wirklich hart bleiben, wobei der Transfermarkt noch mehr als zwei Monate lang geöffnet hat und in dieser Zeit auch noch viel passieren kann.

Wo landet Ingolstadt 2018? Jetzt wetten!