FC Ingolstadt lässt Osawe ziehen

Stürmer geht nach Uerdingen

Osayamen Osawe im Trikot des FCI

Osayamen Osawe bestritt nur 16 Liga-Spiele für den FCI. ©Imago/Stefan Bösl

Osayamen Osawe geht vom abstiegsbedrohten FC Ingolstadt zum Aufstiegskandidaten der 3. Liga KFC Uerdingen. Das machte RP Online am heutigen Tag bekannt. Der Angreifer war vor der Saison vom 1. FC Kaiserslautern gekommen, durfte aber vor einigen Tagen schon nicht mit ins Trainingslager reisen und spielte keine Rolle mehr in den Planungen von Trainer Jens Keller.

Beste Zeit in Liga drei

In Ingolstadt konnte Osawe aber keinen Stammplatz erobern, spielte nur achtmal von Beginn an. Ein Tor wollte dem Nigerianer dabei nicht gelingen, wenn auch vier Assists zu verbuchen sind. Nun geht es für den Stürmer zurück in die 3. Liga, wo er vor drei Jahren beim Halleschen FC die beste Zeit seiner Laufbahn hatte und sich mit zehn Treffern sowie neun Vorlagen für die 2. Bundesliga empfahl.

In Kaiserslautern war Osawe stets gesetzt, auch wenn er seine Torjägerqualitäten meist nicht unter Beweis stellen konnte. Für den FC Ingolstadt könnte der Wechsel von Osawe bedeuten, dass ein anderer Stürmer an seiner Stelle geholt wird. Um den Abstieg zu verhindern ist der FCI sicher gewillt, einiges zu investieren. Simon Hedlund von Union Berlin soll ein Thema sein, der aber eher für die Außenbahn eingeplant wäre.

Auch ein erneuter Versuch, Andreas Voglsammer aus Bielefeld an die Donau zu lotsen, wäre denkbar. Aktuell sind aber die Verteidiger Björn Paulsen und Mergim Mavraj die einzigen eingehenden Wintertransfers des ehemaligen Bundesligisten.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!