FC Ingolstadt: Markus Suttner nun doch nach England

Brighton & Hove Albion zahlt offenbar 4,3 Millionen Euro

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 14.07.17 | 07:12
Maik Walpurgis

Will einen neuen Linksverteidiger: Maik Walpurgis © Imago / Sportfoto Rudel

Update (10:30 Uhr): Mittlerweile hat der FC Ingolstadt den Transfer offiziell bestätigt. Wie Geschäftsführer Harald Gärtner erklärte, hat Brighton & Hove sämtliche vom FCI gestellten Forderungen erfüllt. Einer Einigung stand somit nichts mehr im Weg. Auch Markus Suttner äußerte sich zum Wechsel auf die Insel. „Auch wenn der Schritt nicht leicht fällt, ist der Reiz, für Brighton & Hove in der Premier League aufzulaufen, einfach zu groß. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und wünsche den Schanzern alles erdenklich Gute für die neue Saison.“ Über die genauen Ablösemodalitäten machten die Ingolstädter keine Angaben.

Mit dem 2:2 gegen den tschechischen Rekordmeister Sparta Prag ist der FC Ingolstadt in der Vorbereitung auf die in gut zwei Wochen beginnende Saison weiterhin ungeschlagen geblieben. Die Partie im österreichischen Angerberg zum Auftakt des Trainingslagers der Schanzer rückte am Mittwochabend allerdings ein wenig in den Hintergrund.

Denn nicht mehr dabei in seiner Heimat war Markus Suttner, der nach wochenlangem Poker nun doch die Freigabe für einen Wechsel zum englischen Erstliga-Aufsteiger Brighton & Hove Albion erhält, zu dem zuvor auch schon Pascal Groß gewechselt ist.

Suttner reiste gestern zum Medizincheck auf die Insel und soll nach Informationen des Donaukurier bei Brighton & Hove Albion einen Vertrag über vier Jahre erhalten. Die Ablöse für den 30 Jahre alten Linksverteidiger liegt demnach bei rund 4,3 Millionen Euro, womit Suttner zum teuersten Verkauf der Vereinsgeschichte avanciert.

Walpurgis fordert Ersatz

Trainer Maik Walpurgis, der bis zuletzt darauf gehofft hatte, Suttner von einem Verbleib in Ingolstadt samt Vertragsverlängerung überzeugen zu können, bedauert den Verlust Suttners sehr und fordert zugleich schnellen Ersatz: „Es ist ja nicht schlecht, wenn wir Ablösesummen generieren, aber Sutti reißt schon eine Lücke, weil er sehr stabil war und ein Spezialist für Standardsituationen. Wir müssen in den nächsten Tagen daran arbeiten, dass wir diese Lücke wieder schließen. Da müssen wir auf jeden Fall noch etwas machen.“

„ Wir müssen daran arbeiten, dass wir diese Lücke wieder schließen. ”
Maik Walpurgis

In Abwesenheit von Suttner begann Ingolstadt gegen Prag mit einer Dreierkette und Marcel Gaus als linker Außenverteidiger davor. Der Neuzugang vom 1. FC Kaiserslautern könnte diese Rolle sicherlich auch längerfristig ausfüllen, aber dennoch ist nachvollziehbar, dass sich Walpurgis noch eine starke Alternative wünscht.

Wo landet Ingolstadt 2018? Jetzt wetten!