FC Ingolstadt: Mit der Doppelspitze zum Erfolg

Maik Walpurgis setzt auf die Offensive

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 13.09.18 | 14:07

Gute Chancen auf die Startelf. Neu-Knipser Stefan Kutschke. ©Imago/Stefan Bösl

In der Vorbereitung lief beim FC Ingolstadt weitesgehend alles nach Plan. Die Generalprobe für den Saisonstart gelang am vergangenen Wochenende mit einem 2:0-Sieg gegen den FC Nantes. Der FCI präsentierte sich in dieser Partie bereits in guter Verfassung.

Auch den Abgang von Markus Suttner konnten die FCI-Verantwortlichen kompensieren, mit Paulo Otavio kommt bekanntlich ein ambitionierter Linksverteidiger.

FCI soll mehr Torgefahr entwickeln

Trainer Maik Walpurgis blickt daher optimistisch auf die kommende Zweitliga-Saison. Sein Team solle nicht nur fußballerisch sehr gut vorbereitet in die kommende Spielzeit gehen, sondern „sich auch mental schnell auf diese Liga einstellen“, wie Walpurgis dem Kicker (Ausgabe vom 27.07.2017) sagte.

Zum Erfolg will der FCI, anders als noch im letzten Jahr, mit zwei Stürmern kommen. „Das 3-5-2 ist ein flexibles System, in dem wir die Räume sehr gut besetzen können“, so Walpurgis. Diese taktische Anordnung kann bekanntlich offensiv wie defensiv interpretiert werden. Gerade diese Variabilität ist für Walpurgis entscheidend.

Gerade vor dem Tor fehlte Ingolstadt in der letzten Saison oft die Durchschlagskraft. Dies soll sich jetzt dank eines zweiten Stürmers ändern. Walpurgis begründet die Umstellung auf die Doppelspitze auch anhand einer interessanten Statistik: „In der Packing-Tabelle der vergangenen Saison waren wir Sechster“.

Packing ist bekanntlich der Wert, der die Anzahl der überspielten Gegner wiedergibt. Der Trainer zieht daraus den Schluss, dass seine Mannschaft spielerisch bereits in der vergangenen Saison einiges richtig machte, vor dem gegnerischen Gehäuse allerdings keine Torgefahr entwickelte.

Wer den Doppelsturm zum Saisonstart besetzt, ist noch offen. Eine Variante mit dem Arbeiter Dario Lezcano und Knipser Stefan Kutschke wäre momentan jedoch für sehr interessant zu erachten.

Wo landet Ingolstadt 2018? Jetzt wetten!