FC Ingolstadt: Träsch-Transfer bestätigt

Gebürtiger Ingolstädter unterschreibt für vier Jahre

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Mittwoch, 30.08.17 | 17:14
Christian Träsch von Wolfsburg im Duell mit Szabolcs Huszti von Eintracht Frankfurt

Christian Träsch (l.) tauscht das Wolfsburg-Trikot gegen das Schanzer-Dress. ©Imago

Bereits seit längerem hatte der FCI Christian Träsch im Visier, nun kann in der Personalie Vollzug gemeldet werden. Wie die Schanzer am Mittwochmorgen mitteilten, wechselt der 29-Jährige nach Ingolstadt und erhält dort einen Vierjahresvertrag. Laut Informationen der Wolfsburger Allgemeinen liegt die Ablösesumme etwas unter einer Million Euro.

Unbändige Erfahrung

„Beim FCI wurde Christians beeindruckender Werdegang über all die Jahre natürlich genauestens verfolgt“, so Geschäftsführer Sport und Kommunikation Harald Gärtner in einer Pressemitteilung des Vereins. „Wir sind stolz darauf, dass ein echter „Schanzer“ an seinen Geburtsort zurückkehrt. Mit seiner Qualität und Erfahrung wird er uns schon bald weiterhelfen.“

Träsch wurde in der Jugend des MTV Ingolstadt ausgebildet und verließ seine Geburtsstadt ein Jahr vor der Gründung des FCI in Richtung 1860 München. Bereits damals hätten die Schanzer den Mittelfeldspieler gerne zurückgeholt, wie Gärtner jetzt bestätigte.

„ Bin stolz darauf, bald wieder in meiner Heimat auflaufen zu dürfen ”
Christian Träsch

Der variable Träsch allerdings blieb damals in München und schaffte es nach seinem Wechsel zum VfB Stuttgart und danach zum VfL Wolfsburg sogar ins internationale Geschäft. 14 Champions-League- sowie zehn Euro-League-Partien stehen in seiner Vita. Zudem glänzte er durch Beständigkeit im Bundesliga-Alltag. Satte 207 Mal lief Träsch in der höchsten deutschen Spielklasse auf. 

In der letzten Saison verzeichnete der zehnmalige deutsche Nationalspieler beim VfL Wolfsburg allerdings nur sieben Startelf-Einsätze. Bei den Schanzern will er nun an seine alten Leistungen anknüpfen. „Trotz des sportlichen Rückschlags im Sommer ist die Entwicklung des FCI beeindruckend. Ich bin stolz darauf, bald in meiner Heimat auflaufen zu dürfen“, so Träsch.

Träsch kann sowohl im defensiven Mittelfeld als auch als rechter Verteidiger eingesetzt werden. Besonders vor der Abwehr scheint er, nachdem er seinen Trainingsrückstand aufgeholt hat, eine interessante Option im 4-3-3 System vom neuen Trainer Stefan Leitl zu sein.

Wo landet Ingolstadt am Ende der Saison? Jetzt wetten!