FC Ingolstadt: Verpflichtung von Robert Zulj geplatzt

Österreicher zögerte zu lange mit der Unterschrift

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 29.06.17 | 16:58
Robert Zulj

Robert Zulj (l.) wird kein Schanzer © Imago / Zink

Obwohl mit Stefan Kutschke, der vergangene Saison als Leihspieler für Dynamo Dresden 16 Tore erzielte und nun für rund 1,5 Millionen Euro vom 1. FC Nürnberg losgeeist wurde, bereits ein hochkarätiger Angreifer zum Kader gestoßen ist, fahndet der FC Ingolstadt weiter nach Verstärkungen für die Offensive.

Doch nicht nach Ingolstadt kommen wird allerdings wohl Robert Zulj, der am Wochenende seinen Abschied von der SpVgg Greuther Fürth bekannt gegeben hat und kurz darauf mit den Schanzern in Verbindung gebracht wurde. Die Gespräche mit dem österreichischen Spielmacher waren zwar schon weit gediehen, doch zu einer Unterschrift kam es nicht.

Ingolstadt zieht Angebot zurück

So soll Zulj laut Bild in der Hoffnung auf eine Offerte aus der Bundesliga mit seiner endgültigen Zusage gezögert haben, woraufhin Ingolstadts Geschäftsführer Harald Gärtner das Angebot am gestrigen Mittwoch zurückgezogen haben soll. Die Schanzer wollten sich nicht hinhalten lassen und offenkundig keinen Spieler verpflichten, der sich nicht aus voller Überzeugung für Ingolstadt entscheidet.

Da mit Kutschke und Dario Lezcano, der weiterhin keine Freigabe für einen Wechsel erhält, ein starker Angriff parat steht, kann sich der FCI eine solch strikte Haltung erlauben und dennoch in Ruhe weiter nach Verstärkungen suchen. Wohin es den ablösefreien Zulj nun zieht, bleibt abzuwarten.

Wo landet Ingolstadt 2018? Jetzt wetten!