FC Ingolstadt: Zukunft von Philipp Hofmann offen – Verkauft der FC Schalke 04 den Angreifer weiter?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 20.05.14 | 08:09

Nachdem es dem FC Ingolstadt vergangene Woche gelungen ist, den in den letzten beiden Jahren von Bayer Leverkusen nur ausgeliehenen Danny da Costa fest zu verpflichten, haben die Schanzer auch die Baustelle auf der rechten Abwehrseite in ihren Kaderplanungen für die neue Saison schließen können.

Noch nicht sicher sein können sich die Schanzer dagegen bei einer anderen Leihgabe eines Bundesligisten. So gilt der Leihvertrag mit dem FC Schalke 04 in Sachen Philipp Hofmann zwar grundsätzlich bis zum 30. Juni 2015, doch können die Königsblauen noch bis zum 31. Mai von einer Option Gebrauch machen und den U21-Nationalstürmer gegen Zahlung einer (vermutlich recht kleinen) Ablöse vorzeitig nach Gelsenkirchen zurückholen.

Auf Schalke hat Hofmann, der in der abgelaufenen Saison mit acht Toren bester Schütze des FCI war, zwar keine Zukunft, da S04 laut „Kicker“ zusätzlich zu Klaas Jan Huntelaar und Adam Szalai noch einen dritten Stürmer verpflichten möchte, der anders als die beiden vorhandenen Spitzen klein und wendig sein soll. Allerdings hätte Schalke wohl die Möglichkeit, Hofmann für eine stattliche Ablöse an einen anderen Klub weiterzuverkaufen. Interessenten aus der Bundesliga sollen vorhanden sein, wobei schon in den letzten Monaten immer wieder darüber spekuliert wurde, dass der Hamburger SV den 1,95 Meter großen Angreifer auf dem Zettel hat.

Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl ließ im „Kicker“ schon einmal durchblicken, nicht unbedingt vom Verbleib Hofmanns auszugehen: „Ich bin schon der Meinung, dass ihm ein weiteres Jahr 2. Liga ganz guttun würde, aber es gibt natürlich auch Berater, die ihn lieber heute als morgen in der Bundesliga sehen würden.“