Hartmann & Co.: Das machen die Ex-Schanzer heute

Zwei Spieler suchen ihr Glück in England

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Montag, 15.10.18 | 08:21
Moritz Hartmann geht mittlerweile für Fortuna Köln in der 3. Liga auf Torejagd.

Verließ Ingolstadt nach neun Jahren: Angreifer Moritz Hartmann

Ganze 14 Spieler verließen den FC Ingolstadt im Sommer – oder mussten ihn verlassen. Mit Blick auf die aktuelle Tabellensituation werden sich vermutlich nicht nur Fans den einen oder anderen Kicker zurückwünschen.

Wir blicken auf alle Abgänge und verraten Euch, wo sie mittlerweile spielen und wie es dort für sie läuft.

Marcel Tisserand
Bereits in der vergangenen Saison an Wolfsburg verliehen, verpflichtete der Bundesligist den Innenverteidiger im Sommer fest. Durch eine Sehnenverletzung aus der Rückrunde verpasste er die ersten sechs Spieltage und gab erst beim 0:2 gegen Bremen sein Comeback.

Florent Hadergjonaj
Für den Schweizer persönlich läuft es in der Premier League bei Huddersfield Town, wie fünf Startelfeinsätze nach acht Spielen untermauern. Für den Klub allerdings weniger, auf den ersten Sieg wartet die Mannschaft des deutschen Trainers David Wagner noch. Mit lediglich drei Unentschieden rangiert man aktuell auf dem drittletzten Tabellenplatz.

Örjan Nyland
Auch der Norweger spielt mittlerweile auf der Insel, er wurde von Aston Villa verpflichtet. Für den Klub aus Birmingham stand der Torhüter in zehn Begegnungen der zweitklassigen Championship zwischen den Pfosten und kassierte dabei 16 Gegentore. Nur in einem Spiel hielt er seinen Kasten sauber.

Hauke Wahl
Den gebürtigen Hamburger zog es wieder näher Richtung Heimat, er wechselte innerhalb der 2. Liga zu Holstein Kiel. Dort ist der Innenverteidiger eine feste Größe und verpasste bisher keine einzige Minute.

Martin Hansen
Der FC Basel lotste ihn als Nummer zwei hinter Jonas Omlin in die Schweiz. Nachdem sich Omlin am Oberschenkel verletzte, rückte Hansen ins Tor und absolvierte seitdem wettbewerbsübergreifend zehn Partien, in denen er 18 Mal den Ball aus seinem Netz fischen musste. Eine weiße Weste bewahrte er nur ein Mal.

Alfredo Morales
Der 13-fache Nationalspieler der USA wechselte zu Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Für die Rheinländer stand er im Oberhaus bisher sieben Mal auf dem Feld und ist im zentralen Mittelfeld gesetzt.

Max Christiansen
Bei seinem neuen Klub Arminia Bielefeld kommt der 22-Jährige noch nicht richtig in Fahrt. Drei Ligaspiele absolvierte er bisher, davon nur eines über 90 Minuten. Wenn Bielefeld mit einer Doppel-Sechs spielt, haben Manuel Prietl und Nils Seufert die Nase vorne.

Stefan Lex
Der gebürtige Erdinger ist noch nicht richtig bei 1860 München angekommen. Für den Drittligisten absolvierte er zwar bereits neun Partien und traf ein Mal, länger als eine Halbzeit stand er aber nie auf dem Rasen. Sein Trainer Daniel Bierofka forderte unlängst von ihm, sich mehr zuzutrauen.

Tobias Levels
Nach fast vier Jahren in Ingolstadt wurde das Arbeitspapier des Verteidigers im Sommer nicht verlängert. Er hat noch keinen neuen Verein gefunden und hält sich derzeit bei der zweiten Mannschaft seines früheren Klubs Mönchengladbach fit. Da dem Bundesligisten während der Länderspielpause einige Profis für ein Testspiel fehlen, wurde er von Trainer Dieter Hecking sogar in den Kader gegen den Wiener SC berufen und spielte beim 6:0-Erfolg durch. Eine Verpflichtung ist aber kein Thema.

Moritz Hartmann
Nach neun Jahren als „Schanzer“ verabschiedete sich die Identifikationsfigur im Sommer emotional und wechselte eine Liga tiefer zu Fortuna Köln. Dort soll der Angreifer seine Erfahrung einbringen und er hat bereits bewiesen, dass sein Torriecher trotz einer verletzungsgeplagten letzten Saison in Ingolstadt noch funktioniert: Nach zehn Spielen kann er zwei Tore und drei Assists vorweisen.

Patrick Ebert
Ligakonkurrent Dynamo Dresden schlug beim vertragslosen Mittelfeldspieler zu und dürfte das nicht bereit haben. Der 31-Jährige stand in allen neun Partien in der Startformation, erzielte einen Treffer und führte die Mannschaft bereits zwei Mal als Kapitän aufs Feld. Im ersten Spiel nach der Länderspielpause gegen Aue muss Cheftrainer Maik Walpurgis allerdings auf ihn verzichten, im Derby gegen Magdeburg holte er sich seine fünfte gelbe Karte ab.

Maximilian Thalhammer
Bis Saisonende wurde der 21 innerhalb der 2. Liga an Regensburg verliehen. Beim Jahn saß er die ersten fünf Spieltage nur auf der Bank, stand in den folgenden vier Spielen aber drei Mal in der Startelfund hatte dabei Anteil an zwei Siegen und einem Unentschieden.

Romain Brégerie
Auch den Franzosen hat Ingolstadt bis Saisonende verliehen, bei ihm schlug der 1. FC Magdeburg zu. Dort ist der Innenverteidiger als zentrales Glied einer Dreierkette gesetzt, verpasste jedoch das Derby gegen seinen Ex-Klub Dresden auf Grund einer Wadenverletzung.

Takahiro Sekine
Der Japaner kam im Sommer 2017 nach Ingolstadt, ist aber fußballerisch noch nicht in Europa angekommen. Nach nur zwei Pflichtspieleinsätzen wurde er für diese Spielzeit an St. Truiden nach Belgien verliehen. Dort kommt der Mittelfeldspieler bisher nur auf sechs Minuten Einsatzzeit.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!