SV Darmstadt 98: Ablösepoker um Romain Bregerie?

Artur Sobiech kann gehen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 25.05.18 | 11:48
Romain Bregerie

Seine Zukunft ist noch offen: Romain Bregerie (l.) © Imago / Zink

Vergangene Woche hat Dirk Schuster einige Spieler darüber informiert, trotz laufender Verträge in den Planungen des SV Darmstadt 98 keine große Rolle mehr zu spielen. Um welche Akteure es sich handelt, wollte der Lilien-Trainer zwar nicht verraten, doch der eine oder andere Name ist inzwischen durchgesickert.

So plant man in Darmstadt allem Anschein nach nicht mehr mit Kevin Großkreutz und auch der erst im letzten Sommer von Hannover 96 gekommene Artur Sobiech, der sich bei den Lilien eigentlich für den WM-Kader Polens empfehlen wollte, soll den Verein verlassen. Laut „Kicker“ (Ausgabe 43/2018 vom 24.05.2018) war der noch bis 2019 unter Vertrag stehende Sobiech einer der Spieler, mit denen Schuster das Gespräch gesucht hat.

Sobiechs Berater sondiert inzwischen den Markt. Dass der 27-Jährige kommende Saison noch für Darmstadt auflaufen wird, ist unwahrscheinlich.

Ingolstadt plant ohne Bregerie

Dagegen soll Romain Bregerie am Böllenfalltor bleiben. Der im Winter auf Leihbasis vom FC Ingolstadt zurückgekehrte Innenverteidiger hat von den Schanzern inzwischen wohl das Signal erhalten, keine Zukunft in der Audi-Stadt zu haben.

„Wir sind bei Anfragen gesprächsbereit“, macht Ingolstadts Sportdirektor Angelo Vier kein Geheimnis daraus, den erfahrenen Franzosen gerne abgeben zu wollen. Allerdings schwebt Ingolstadt für Bregerie laut Bild noch eine Ablöse vor, die zum Knackpunkt werden könnte. Denn dass Darmstadt für einen bald 32-Jährigen noch eine hohe Ablöse bezahlt, ist nicht zu erwarten.

Schon Mitglied beim offiziellen 2.Liga-Sponsor tipico? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!