Dynamo Dresden: Nur die Moral stimmt

Fiel kritisiert Defensivarbeit

Jannis Nikolaou von Dynamo Dresden

Jannis Nikolaou war mit zwei Toren an der Aufholjagd beteiligt. ©Imago images/Dennis Hetzschold

Dass Dynamo Dresden nach einem 0:3 noch zu einem 3:3 kam, ist an sich Grund zur Freude bei der SGD. Trainer Cristian Fiel allerdings kam nicht umhin, die zahlreichen Unzulänglichkeiten seiner Elf vor allem in Durchgang eins anzusprechen.

Hinten desolat, vorne mit Glück

Wie sein Gegenüber Jos Luhukay konstatierte Fiel nach dem Spiel, er habe den Eindruck gehabt, seine Mannschaft habe nicht verteidigen wollen. Mangelnde Laufbereitschaft, möglicherweise erklärbar mit den hohen Temperaturen, und fehlende Zweikampfführung waren seine Hauptkritikpunkte.

Exemplarisch nannte er das dritte Gegentor: „Er (Diamantakos) steht elf Meter vor unserem Tor, eins gegen drei und schießt das Tor. Das hat nichts mit Kraft zu tun oder, dass du müde bist, das musst du einfach verteidigen.“ Fast über das gesamte Spiel habe seine Elf auf diese Weise verteidigt.

Auch offensiv konnte nur bedingt Zufriedenheit herrschen, denn es gehörte eine Portion Glück dazu und zwei Torwartfehler von Robin Himmelmann, damit Dynamo überhaupt nochmal ins Spiel kam. 

Letztlich konnte der Jung-Trainer nur die Moral seiner Truppe loben, die in der zweiten Halbzeit zumindest vom Einsatzwillen her zulegte und auch nach dem Platzverweis nicht nachließ.

Ob auf diese Leistung auch noch einmal auf dem Transfermarkt reagiert wird, hängt wahrscheinlich auf von der Abgang-Situation ab. So steht ein Interesse von Racing Straßburg an Moussa Koné im Raum, zudem soll Vasil Kusej laut Tiroler Tageszeitung vor einer Leihe zu Wacker Innsbruck stehen.

Schon Mitglied bei Wettanbieter 1xBet? Jetzt exklusiven 1xBet Bonus sichern & mit bis zu 100€ gratis Guthaben auf die 2. Bundesliga wetten!