Dynamo Dresden: Pascal Testroet schießt sich warm

Angreifer nach langer Pause wieder eine Option

Pascal Testroet

Wieder voll dabei: Pascal Testroet © Imago

Nach der 2:4-Niederlage beim FC Ingolstadt könnte sich bei Dynamo Dresden nicht nur wegen der Rückkehr von Kapitän Marco Hartmann die Startelf verändern. Für die Partie nach der Länderspielpause gegen den 1. FC Nürnberg bieten sich Trainer Uwe Neuhaus quer durch alle Mannschaftsteile Optionen, sodass im Training für einen intensiven Konkurrenzkampf gesorgt sein sollte.

Auch im Angriff, in dem zuletzt nur Winterneuzugang Moussa Koné überzeugen konnte, wohingegen Lucas Röser momentan nach seiner Top-Form sucht und Peniel Mlapa dennoch nur Joker war. Denn dieses Angriffstrio wird nun durch Pascal Testroet zu einem Quartett erweitert.

Testroet trifft in 45 Minuten zweimal

Und Testroet, der nach einem Ende Juli  erlittenen Kreuzbandriss schon seit Wochen voll trainiert, feierte nun im Testspiel beim tschechischen Zweitligisten Viktoria Zizkov ein vielversprechendes Comeback. Beim Stand von 0:1 zur Pause eingewechselt, drehte Testroet mit einem Doppelpack in der 59. und 64. Minute die Begegnung und hatte so großen Anteil daran, dass die SGD am Ende mit 4:1 die Oberhand behielt.

Aias Aosman und Koné, die wie Testroet im Zuge eines Komplettwechsels zur zweiten Hälfte auf den Platz kamen, erzielten die Dresdner Tore Nummer drei und vier.

„Ein tolles Gefühl! Dafür habe ich acht Monate gearbeitet, ich bin sehr glücklich. Besser kann man sich’s fürs erste Spiel nicht vorstellen“, freute sich Testroet gegenüber Tag24 über sein erfolgreiches Comeback, richtete aber direkt auch den Blick auf die anstehende Aufgabe gegen Nürnberg: „Wir werden Gas geben, haben alles selbst in der Hand“, so der 27-Jährige, der nach seinem Empfehlungsschreiben zumindest in den 18er-Kader rücken dürfte.

Gewinnt Dresden gegen Nürnberg? Jetzt wetten!