FC Ingolstadt: Talente Rizzo und Grauschopf im Anflug

Schanzer sichern sich Perspektivspieler

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 16.10.18 | 09:05
Maik Walpurgis, Trainer des FC Ingolstadt, beobachtet das Spiel.

Darf sich über zwei entwicklungsfähige Spieler freuen: FCI-Coach Maik Walpurgis. ©Imago/Sportfoto Rudel

Am heutigen Mittwoch gab der FC Ingolstadt seine Neuzugänge Nummer Vier und Fünf bekannt. Von Gladbachs zweiter Mannschaft kommt Offensivspieler Gianluca Rizzo, aus der U19 von RB Leipzig wechselt der Innenverteidiger Paul Grauschopf.

Der 18-jährige Grauschopf wird zunächst bei der U23 der Schanzer mittrainieren. Der talentierte deutsche Jugend-Nationalspieler wurde bei Jahn Regensburg und Greuther Fürth ausgebildet und wechselte im vergangenen Jahr nach Leipzig, wo er 22 Spiele in der A-Junioren-Bundesliga absolvierte. Bei Ingolstadt II soll er nun in der Regionalliga Bayern erste Erfahrungen im Herren-Bereich sammeln und seine gute Entwicklung fortsetzen.

Rizzo: Setzt sich sein Talent nun durch?

Gianluca Rizzo verstärkt die Profis des FC Ingolstadt. Der erst 20-jährige Stürmer lernte das Kicken in Gladbach und überzeugte vor allem in der A-Junioren-Bundesliga mit 25 Toren und 14 Vorlagen in 45 Spielen. Im letzten Jahr war er für die zweite Mannschaft der Fohlen aktiv, kam dabei allerdings nur zu drei Einsätzen. Beim FC Ingolstadt will sich der ehemalige deutsche Junioren-Nationalspieler nun im Profi-Bereich behaupten.

Der Geschäftsführer der Schanzer Harald Gärtner zeigt sich nach der Verpflichtung der beiden Perspektivspieler zufrieden. „Wir verfolgen weiterhin unseren Weg junge, ambitionierte Spieler zu verpflichten und diese nachhaltig bei unseren Profis zu integrieren“, so Gärtner in einer Pressemitteilung des Vereins.

Rizzo könnte seine Chancen bei Ingolstadt bekommen, da Lukas Hinterseer den Verein verlässt und hinter dem Verbleib von Dario Lezcano zumindest ein dickes Fragezeichen steht.

Steigt Ingolstadt direkt wieder auf? Jetzt wetten!