22. Spieltag: Arminia Bielefeld gegen FC Ingolstadt – Viele Ausfälle auf beiden Seiten

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 21.02.14 | 06:45

Mit Arminia Bielefeld und dem FC Ingolstadt stehen sich am heutigen Freitag zwei direkten Konkurrenten im Tabellenkeller der 2. Bundesliga im Kampf um drei wichtige Punkte gegenüber. Während die Arminia nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen im neuen Jahr als Vorletzter aufpassen muss, den Anschluss ans aktuell drei Punkte entfernte rettende Ufer nicht zu verlieren, hat Ingolstadt die positive Tendenz unter dem neuen Trainer Ralph Hasenhüttl auch nach der Winterpause bestätigen können und sich mit vier Punkten beim Karlsruher SC (1:1) und gegen den TSV 1860 München (2:0) ein kleines Polster von drei Zählern zum Relegationsplatz verschafft.

Bei der Arminia war die Woche über nach der bitteren 0:4-Niederlage im Derby beim SC Paderborn erst einmal Wundenlecken angesagt, ehe Trainer Stefan Krämer den Blick auf das wichtige Heimspiel gegen Ingolstadt richten konnte. Dabei steht der Arminen-Coach vor einer Herkulesaufgabe, gilt es doch gleich vier gesperrte Stammkräfte zu ersetzten. Neben Patrick Schönfeld, der in Paderborn Rot sah, kassierten Philipp Riese, Fabian Klos und Marc Lorenz jeweils die fünfte gelbe Karte, was einige Umstellungen erfordert. Während die Viererkette unverändert bleiben kann und Kacper Przybylko die Rolle von Klos als einzige Spitze einnehmen wird, muss Krämer vor allem im Mittelfeld umbauen. Neben Tom Schütz dürfte so Neuzugang Vujadin Savic auf der Doppelsechs sein Startelfdebüt feiern und in der offensiven Dreierreihe könnte Ben Sahar von rechts ins Zentrum rücken und von Johannes Rahn links sowie Sebastian Hille rechts flankiert werden.

Krämer kann sich über die vielen Ausfälle aber ein Stück weit damit hinwegtrösten, dass es seinem Ingolstadter Kollegen Hasenhüttl nicht viel besser geht. Auch bei den Schanzern haben vergangene Woche mit Moritz Hartmann und Caiuby zwei Leistungsträger die fünfte gelbe Karte gesehen und zudem muss wohl auch Christian Eigler wegen Knieproblemen passen. Eigler wurde beim 2:0 gegen die Münchner Löwen zwar nur eingewechselt, doch die beiden anderen hinterlassen eine große Lücke. Für Caiuby, der letzte Woche erstmals als Sechser zum Einsatz kam und überzeugen konnte, wird wohl Alfredo Morales von der linken Seite ins Zentrum rücken. Dafür könnte der gegen die Löwen als Joker erfolgreiche Collin Quaner von Beginn an eine neue Chance als Linksaußen erhalten. Im Angriff spricht derweil einiges für Karl-Heinz Lappe, der Quaners 2:0 gegen 1860 München vorbereitet hat, als Ersatz für Hartmann.

Wie alle anderen Spiele wird auch diese Partie ausschließlich im Pay-TV bei Sky und Liga Total übertragen. Einen offiziellen Live-Stream im Internet gibt es mit Ausnahme von Sky Go leider nicht, allerdings sollte man auf den einschlägigen Seiten einen funktionierenden Stream finden. Ansonsten bietet es sich an, die 90 Minuten in einem der zahlreichen Live-Ticker zu verfolgen oder aber auf das Fußballradio „Sport1.fm“ auszuweichen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Arminia Bielefeld: Platins – Appiah, Hübener, Hornig, Feick – Schütz, Savic – Hille, Sahar, Rahn – Przybylko

FC Ingolstadt: Özcan – Engel, Matip, Gunesch, Danilo – Cohen, Morales – Lex, Quaner – Hofmann, Lappe