Arminia Bielefeld: Verstärkung aus Österreich?

Pokal-Gelder als Voraussetzung für weiteren Transfer

Samir Arabi

War auf Beobachtungstour in Österreich: Samir Arabi © Imago / Dünholter, Sportpressfoto

Nach dem Traumstart in die neue Saison mit sechs Punkten aus den ersten beiden Spielen peilt Arminia Bielefeld am Samstagabend mit einem Sieg gegen Fortuna Düsseldorf den Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals an. Ein Erfolg im Pokal wäre für die Ostwestfalen vor allem auch aus finanzieller Sicht von enormer Bedeutung.

Die finanziell alles andere als auf Rosen gebettete Arminia, die vor dieser Saison ihren Etat trotz erhöhter TV-Gelder leicht senken musste, könnte die 318.500 Euro, die das Erreichen der zweiten Pokalrunde an Garantieeinnahmen brächte, bestens gebrauchen. Auch, um in der noch bis 31. August laufenden Transferperiode noch eine weitere Verstärkung an Land ziehen zu können.

Arabi in Österreich unterwegs

Trainer Jeff Saibene hätte gerne noch einen zusätzlichen Linksverteidiger in seinem Kader, da Florian Hartherz auf dieser Position aktuell abgesehen vom unerfahrenen Mert Cingöz keine Konkurrenz hat.

Zieht die Arminia in die zweite Pokalrunde ein, könnte es indes auch schnell gehen. Wie Bild berichtet, ist die Verpflichtung eines neuen Spielers vorbereitet, sollte der Pokal für zusätzliche Einnahmen sorgen. Sport-Geschäftsführer Samir Arabi weilte demnach vergangene Woche in Österreich, um vor Ort einen Kandidaten unter die Lupe zu nehmen.

Gut möglich, dass auch ein Transfer schon in die Wege geleitet wurde, der aber erst noch finanziert werden muss.

Gewinnt Bielefeld gegen Bochum? Jetzt wetten!